Schulpraktische Religionspädagogik

Religion gibt zu denken -  Eine zeitgemäße schulische Religionspädagogik stellt sich den sich wandelnden Anforderungen der Zeit, um bedeutsam und wirksam zu bleiben und in diesem Sinne auch nachhaltig bilden zu können. Zu den „Zeichen der Zeit“ gehört – neben sozialen Fragen wie die nach sozialer Ungleichheit und gesellschaftlichen Differenzdiskursen – die Pluralität der Religionen. Wollen die Religionsgemeinschaften in der postsäkularen Gesellschaft nicht bloß sprachlos nebeneinander existieren, dann muss es zu einem Dialog kommen.

Der Religionsunterricht bietet vielfältige Möglichkeiten, solche Dialoge zu realisieren und neue Antwortversuche sowie eine differenzierte Sprachfähigkeit zu entwickeln, die es ermöglichen, die christlich-normativen Traditionen in aktuellen gesellschaftlichen Debatten einzubringen.

Das modularisierte Weiterbildungsstudium „Religion gibt zu denken – Schulpraktische Religionspädagogik“ wird in Form von Seminaren und praktischen Studienanteilen angeboten. Neben dem Präsenzstudium ist ein wesentlicher Anteil als selbstorganisiertes Studium strukturiert. Die KHSB unterstützt das Selbststudium der sich weiterbildenden Lehrkräfte durch die Bibliothek mit ausgewiesenem Bestand an Fachliteratur, der Möglichkeit im Computerkabinett in der Hochschule zu arbeiten sowie durch die Unterstützung des Lernens durch die Lernplattform „Moodle“. Die Präsenzphasen werden ergänzt durch verpflichtende Online-Veranstaltungen, die eine vertiefende Auseinandersetzung mit Studieninhalten ermöglichen.

Im letzten Jahr des Weiterbildungsstudiums werden Schulpraktische Studien durchgeführt. Dabei führt die sich weiterbildende Lehrkraft während dieses Jahres eigenverantwortlich Reigionsunterricht im Umfang von zwei Unterrichtswochenstunden in einer Lerngruppe an ihrer Schule im Rahmen ihrer Unterrichtsverpflichtung durch. Diese Unterrichtspraxis wird während des Semesters in einem Seminar sowie durch Supervision begleitet.

  • Das Weiterbildungsstudium vermittelt in den vier Fächergruppen der biblischen, systematischen, historischen und praktischen Theologie theologische und religionspädagogische Grundlagen (theologische Kompetenzen).
  • Das Weiterbildungsstudium dient auch der Vermittlung grundlegenden Wissens angrenzender Wissenschaften. Es werden wissenschaftliche und fachdidaktische Fähigkeiten zur Initiierung, Durchführung und Reflexion von Lern- und Bildungsprozessen im Fach Katholische Religionslehre vermittelt (fachwissenschaftliche Kompetenz).
     
  • Das Weiterbildungsstudium fördert theologische Urteilskraft, theologisch-didaktische Erschließungskompetenz sowie die Fähigkeit, sich eigenständig mit theologischen Problemfeldern sowie Sachgebieten vertraut zu machen und sie didaktisch auf den Unterricht hin zu transformieren (Entwicklungskompetenz).
     
  • Das Weiterbildungsstudium stärkt die Rollen- bzw. Selbstreflexionskompetenz mit Blick auf eine künftige Tätigkeit als Religionslehrerin bzw. Religionslehrer. Zudem wird die Fähigkeit vermittelt, Religion und Glaube nicht nur aus der theologischen Binnensicht, sondern auch aus der Außenperspektive anderer Wissenschaften wahrzunehmen, zu reflektieren sowie fachübergreifend und fächerverbindend kooperieren zu können.
  • Im Rahmen des Weiterbildungsstudiums werden fachspezifische Kenntnisse und Kompetenzen vermittelt, die zu eigenverantwortlicher Lehrtätigkeit in der Schule im Fach Katholische Religionslehre für die Jahrgänge 1 bis 10 (Primar- und Sekundarstufe) bzw. 7 bzw. 13 (Sekundarstufe I/II) befähigen.
  • Die wissenschaftlich fundierten fachlichen Kenntnisse und Methoden ermöglichen es der sich weiterbildenden Lehrkraft, sich den christlichen Glauben theologisch, d.h. wissenschaftlich zu erschließen und ihn zu begründen, Fragen des Religionsunterrichts erziehungswissenschaftlich und bildungstheoretisch zu reflektieren, didaktisch und religionspädagogisch begründet zu unterrichten und Schule als religionspädagogischen Handlungsraum zu begreifen.

Erlangung der Qualifikation zur Lehrtätigkeit im Fach Katholische Religionslehre für die Jahrgänge 1 bis 10 (Primar- und Sekundarstufe) bzw. 7 bzw. 13 (Sekundarstufe I/II).

Neben den in der Immatrikulationsordnung der KHSB (Immatrikulationsordnung 2017/18) aufgeführten Zugangsvoraussetzungen bestehen für die Zulassung zu dem Weiterbildungsstudium folgende Voraussetzungen:

Zugelassen werden können:

  • Lehrkräfte mit 2. Staatsexamen für das Lehramt an Integrierten Sekundarschulen und Gymnasien.
  • Lehrkräfte mit 2. Staatsexamen für das Lehramt an Grundschulen (Masterabschluss für das Lehramt an Grundschulen).
  • Lehrerinnen und Lehrer mit einem Wahlfach (1. und 2. Staatsexamen).
  • Lehrerinnen und Lehrer mit fachwissenschaftlicher Ausbildung in 2 Fächern (1. und 2. Staatsexamen) an sonderpädagogischen Förderzentren, an berufsbildenden Schulen.

Haben Sie konkrete Fragen zu Ihrer Bewerbung, wenden Sie sich bitte direkt an Prof. Dr. Andreas Leihäupl.

Studiendauer
4 Semester
Studienform
Teilzeit; Präsenzzeit: Einmal pro Woche ganztägig (momentan mittwochs; Ferienzeiten sind ausgeschlossen)
Module / Credits
8 / 90
Abschluss
Zertifikat, das zur Beantragung der Unterrichts- und Lehrbefähigung für das Unterrichtsfach Katholische Religionslehre sowie für die Missio Canonica berechtigt
Studienplätze
20
Kosten
Die Weiterbildung ist kostenlos.
Voraussetzungen
siehe Zugangsvoraussetzungen
Bewerbung
bis 31.07.