Das Katholische an der Hochschule

Das kirchliche Engagement im sozialen Ausbildungsbereich hat eine lange Tradition und gründet im Auftrag der Kirche, Not zu lindern und zur gesellschaftlichen Lösung sozialer Probleme beizutragen.

Diesem Auftrag folgt auch die KHSB!

In emanzipatorisch-kritischer Weise sieht sie sich denjenigen solidarisch verpflichtet, die ausgegrenzt, vertrieben, verletzt werden, denen keine oder nur eingeschränkte Chancen zu Teilhabe und Entfaltung gegeben werden. Ihre grundlegende Aufgabe ist es, Studierende in allen Studiengängen zu einem offenen und kritischen Diskurs über die Klärung und Verteidigung der humanen Grundlagen unserer Gesellschaft anzuregen.  

Als katholische Hochschule versteht sie sich zudem explizit als Ort einer kritischen, vorurteilsfreien und interdisziplinären Vermittlung von Wissen. Zusammen lernen und zusammen arbeiten finden im Zeichen größtmöglicher Wertschätzung statt.

In den interdisziplinären Diskursen auch die religiöse Perspektive einzubringen und wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Sicht der ganzen menschlichen Person zu werten – das zeichnet die katholische Hochschule aus!

Wie zeigt sich das Katholische in der Lehre?

Die KHSB eröffnet ihren Studierenden die Gelegenheit, Perspektiven des christlichen Glaubens und der Religionen kennenzulernen. Soziale Ungleichheit, gesellschaftliche Differenzdiskurse und die Suche nach dem Dialog zwischen den Religionsgemeinschaften können in diesen Lehr- und Weiterbildungsangeboten religionssensibel betrachtet werden

  • Bachelorstudiengang Religionspädagogik in Schule und pastoralen Räumen >>>
  • Theologische Ergänzungsstudien – Studium Generale >>>
  • Schulpraktische Religionspädagogik >>>
  • Theologie in Kontexten >>>

Muss ich katholisch sein, um an der KHSB studieren zu können?

Nein! Die KHSB steht Studienbewerber*innen aller Weltanschauungen offen und bietet allen einen vorurteilsfreien, offenen und kritisch-wertschätzenden Raum zur Vermittlung von Wissen und Erfahrungen.

Sie fördert das Interesse Studierender, die Bedeutung der gesellschaftlichen Präsenz des Religiösen für die Soziale Arbeit als Wissenschaft und als Profession in den Blick zu nehmen. Die Bereitschaft, alte Gewissheiten durch kritisches Denken zu ersetzen, Bekanntes zu vertiefen und Neues zu erschließen – das setzt die KHSB bei ihren Studierenden voraus.

Woran zeigt sich das katholische Profil im Studienalltag?

Hochschulalltag
Das entscheidend Christliche geschieht im respektvollen Umgang miteinander, der darauf zielt, den anderen anzuerkennen, Brücken zu bauen und Beziehungen zu knüpfen und in der Anerkennung der fundamentalen Gleichheit aller Menschen, die die Kirche zum Einsatz für die Menschenrechte und ein globales Gemeinwohl motiviert.

Gottesdienste

Zu Beginn und zum Abschluss eines jeden Semesters lädt die KHSB alle Hochschulangehörigen ein Gottesdienst zu feiern. Studierende, Lehrende und Mitarbeiter*innen aus der Verwaltung gestalten die Gottesdienste gemeinsam. Sie geben Gelegenheit, im Rückblick Engagement wertzuschätzen, das Leben zu feiern, für geteilte Erfahrungen dankbar zu sein und auf Kommendes einzustimmen.

Mittagsmeditation

">Mittagsmeditation

 

Hochschulseelsorge