Angebote und Anmeldung

Die kommenden Monate werden ebenfalls deutlich unter dem Einfluss der Pandemie stehen, daher haben wir anderes als sonst, zum jetzigen Zeitpunkt noch kein umfangreiches Weiterbildungsangebot für das kommende akademische Jahr geplant. Vielmehr haben wir einige digitale Fortbildungen und kleinere Präsenzseminare für Sie entwickelt, die wir Ihnen hier vorstellen möchten. Daneben finden Sie unsere Zertifikatskurse mit ausführlichen Beschreibungen auf unserer Homepage. Für Rückfragen und Anregungen für spezifische Angebote stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Wir hoffen sehr, dass sich die Situation im kommenden Jahr entspannt und wir zunehmend unsere Angebote für Sie erweitern können. Wenn Sie Interesse an Weiterbildungen haben, die wir nicht digital anbieten, schicken Sie einfach eine EMail an weiterbildung@khsb-berlin.de. Wir informieren Sie dann umgehend, wenn es einen neuen Termin gibt. Hinweis: Seminare, die nicht als Online Seminare stattfinden, werden unter den gegebenen Hygienevorschriften in der Hochschule durchgeführt.

Einzelseminare - Kommunikation und Leitung

Leitung: Joana Hientz
Start: 03.11.20
Ende: 03.11.20
Beschreibung:
Papier und Edding können zu wahren Wunderinstrumenten für produktive Arbeitsprozesse werden: Zielgerichtet eingesetzt erzeugen sie Struktur, Transparenz und Wertschätzung zugleich. Mit ein paar sehr einfachen Methoden, Tricks und etwas Übung kann das jedem und jeder gelingen. Dieses Training vermittelt Ihnen kompakt die wichtigsten Gestaltungstipps und bietet ausreichend Zeit zum Üben, um in Ihrem individuellen Arbeitskontext Flipchart und Pinnwand effektiv und gut gestaltet einzusetzen.
Leitung: Joana Hientz
Start: 02.12.20
Ende: 03.12.20
Beschreibung:
Gut funktionierende Teamarbeit ist Gold wert und wird angesichts der wachsenden Komplexität der zu lösenden Herausforderungen auch immer wichtiger. Doch wie können Sie sicherstellen, dass die Zusammenarbeit im Team zielorientiert und kooperativ abläuft und nicht nur zufällig gut klappt? Wie lassen sich Vielfalt, Produktivität und eine vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre im Team sicher etablieren? In diesem Training lernen Sie die Grundpfeiler für erfolgreiche Zusammenarbeit im Team kennen. Sie bekommen hilfreiche Modelle an die Hand, die es Ihnen ermöglichen, für transparente Kommunikation und Organisation im Team zu sorgen. Sie können die Entwicklungsprozesse ihres Teams analysieren und wissen, wie Sie diese positiv unterstützen können.

Einzelseminare - Methodisches Handeln

Leitung: Andrea Frank
Start: 04.09.20
Ende: 11.09.20
Beschreibung:
Leben ist was passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden. John Lennon
Leitung: Ingrid Watzka
Start: 12.11.20
Ende: 13.11.20
Beschreibung:
Motivierende Gesprächsführung (MI – Motivational Interviewing) geht davon aus, dass Menschen in schwierigen Situationen verharren, weil sie sich in einer Ambivalenz zu möglichen Veränderungen befinden, die sie als solche nicht wahrnehmen können. Die MI setzt respektvoll fragend an der Aufdeckung von Ambivalenzen an und entwickelt nach einer ersten Phase, in der es um die Erarbeitung von Veränderungsbereitschaft geht, persönliche Veränderungsziele und Möglichkeiten zur Umsetzung. Dabei konzentriert sie sich ganz auf die gegenwärtigen Interessen und Sorgen des Menschen, nimmt diese bewusst auf und fördert damit den Erkenntnisprozess, dass Veränderungen auch Vorteile haben. Als Kompetenz und Haltung ist die MI keine schnell erlernbare Techniksammlung, sondern lebt als kunstvolle, klinische Methode von der Überzeugung, dass jede Person Veränderungspotenzial besitzt und es die Aufgabe des Gesprächsführenden ist, dieses freizusetzen und zu fördern.
Leitung: Ingrid Watzka
Start: 28.01.21
Ende: 29.01.21
Beschreibung:
Aufgrund der hohen Nachfrage freuen wir uns einen Zusatztermin anzubieten zu können.... Motivierende Gesprächsführung (MI – Motivational Interviewing) geht davon aus, dass Menschen in schwierigen Situationen verharren, weil sie sich in einer Ambivalenz zu möglichen Veränderungen befinden, die sie als solche nicht wahrnehmen können. Die MI setzt respektvoll fragend an der Aufdeckung von Ambivalenzen an und entwickelt nach einer ersten Phase, in der es um die Erarbeitung von Veränderungsbereitschaft geht, persönliche Veränderungsziele und Möglichkeiten zur Umsetzung. Dabei konzentriert sie sich ganz auf die gegenwärtigen Interessen und Sorgen des Menschen, nimmt diese bewusst auf und fördert damit den Erkenntnisprozess, dass Veränderungen auch Vorteile haben. Als Kompetenz und Haltung ist die MI keine schnell erlernbare Techniksammlung, sondern lebt als kunstvolle, klinische Methode von der Überzeugung, dass jede Person Veränderungspotenzial besitzt und es die Aufgabe des Gesprächsführenden ist, dieses freizusetzen und zu fördern.
Start: 04.11.20
Ende: 05.11.20
Beschreibung:
(Cyber-)Mobbing ist eine große Herausforderung. Da insbesondere das digitale Mobbing im „geschützten Raum“ stattfindet, ist es für Außenstehende schwierig, belastende Situationen zu erkennen und einzuschätzen. Oft werden negative (Gruppen-)Dynamiken erst bemerkt, wenn das (Cyber-)Mobbing die Kinder und Jugendlichen bereits massiv beeinträchtigt.
Leitung: Andrea Frank
Start: 11.11.20
Ende: 11.11.20
Beschreibung:
Im beruflichen Alltag mit Termindruck, Arbeitsbelastung und emotionalen Anforderungen fällt es oft schwer, eine gute Balance zwischen mitfühlendem Einsatz und den eigenen Grenzen zu finden. Die Klient*innen, Patient*innen, Familien, Kinder und Jugendlichen befinden sich in schwierigen Lebensverhältnissen und haben hohe Erwartungen an ihre Helfer*innen. Dies kann zu Überforderung, Empathiemüdigkeit und Erschöpfung führen. Zu lernen wie achtsamkeitsbasierte Übungen unterstützen können, um den Herausforderungen des beruflichen Alltags selbstbestimmt und gelassen zu begegnen, ist das Ziel dieses Seminars.
Leitung: Paul Kustermann
Start: 16.11.20
Ende: 17.11.20
Beschreibung:
Früherkennung von Krisen zu ermöglichen und darin den Humor zu gewinnen und zu erhalten, bedeutet eine neue Leichtigkeit zu erlangen, besonders im Umgang mit herausforderndem Verhalten und arbeitsbedingten Stress-Faktoren. Der humane und kreative Umgang, den wir uns in sozialen Berufen wünschen, braucht Pflege, Praxis, Unterstützung und Strategien. Dieses Seminar kombiniert Kenntnisse aus therapeutischer Praxis mit Grundprinzipien einer in Menschen inhärenten "Humor-Kompetenz", um eben die persönliche Resilienz und Achtsamkeit zu stärken. Wie effektiv diese Paarung zwischen medizinischem Verstand und spielerischer Kreativität den Menschen helfen kann, zeigt sich in der schnellen Rückkehr zu einer gesunden Normalität. Dieses Seminar widmet sich der Förderung einer gesunden Psychohygiene.
Leitung: Ingrid Watzka
Start: 17.03.21
Ende: 18.03.21
Beschreibung:
Diese zweitägige Fortbildung bietet eine Vertiefung in der Kommunikationsmethode der Motivierenden Gesprächsführung (MG). Die MG arbeitet mit Verfahren und Interventionen, die auf die intrinsische Motivation der Klient*innen hinzielen und damit mögliche Veränderungsprozesse anschieben und entwickeln. Für Fachkräfte, die in beratenden und therapeutischen Berufen tätig sind, kann dieser Ansatz der Motivierenden Intervention ein hilfreiches und ergänzendes Arbeitsmittel ihrer Tätigkeiten sein.
Leitung:
Start:
Ende:
Beschreibung:
Sie entdecken mehr als eine Sprache, wenn Sie sich für die Deutsche Gebärdensprache entscheiden: Ihr Körper wird zum Sprachinstrument: Mimik, Kopf- und Körperhaltung drücken grammatikalische Merkmale und Funktionen aus. Die Gebärdensprache ist nicht nur hilfreich in der Kommunikation mit Gehörlosen, sondern bietet über die anderen Wege der Kommunikation spannende Einblicke in die Wirkungsweisen der menschlichen Verständigung. Der „gebaerdenservice.de“ bietet von Stufe 1 bis Stufe 5 fortlaufende Reihen an.

Tagungen und Workshops

Leitung:
Start: 02.11.20
Ende: 03.11.20
Beschreibung:
Vorankündigung der Online-Tagung zu Partizipativer Gesundheitsforschung 2. und 3. November 2020 Partizipative Gesundheitsforschung ist ein vielversprechender Ansatz, um mit Menschen gemeinsam herauszufinden, wie ihre Gesundheit gefördert werden kann. Aber wie können Wissenschaft, Praxis und Zivilgesellschaft zusammenarbeiten? Welche Potenziale und Herausforderungen sind mit dem Ansatz verbunden? Diese erste deutschsprachige Tagung zum Thema Partizipative Gesundheitsforschung bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich mit diesen und anderen Fragen auseinanderzusetzen. Die Tagung wird von PartKommPlus – Forschungsbund für gesunde Kommunen -veranstaltet, der seit sechs Jahren im Rahmen des Förderprogramms „Präventionsforschung“ der Bundesregierung unterschiedliche partizipative Forschungsprojekte umsetzt.
Leitung:
Start:
Ende:
Beschreibung:
In der Partizipativen Forschung arbeiten Menschen mit und ohne wissenschaftlichen Hintergrund zusammen, um Antworten auf wichtige gesellschaftliche Fragen zu bekommen. Oft geht es darum, wie die Lebens- oder Arbeitsverhältnisse von Menschen verbessert werden können. Die Berliner Werkstatt Partizipative Forschung bietet die Möglichkeit für alle, die partizipativ forschen oder forschen wollen, sich über Ideen, Konzepte, Strategien, Methoden und Herausforderungen bei der Umsetzung Partizipativer Forschung auszutauschen. Im Sinne einer Werkstatt werden nicht Vorträge, sondern vor allem moderierte Gruppendiskussionen im Vordergrund stehen.

Zertifikatskurse

Leitung:
Start: 21.02.20
Ende: 20.02.21
Beschreibung:
Für viele aktive Moscheegemeinden spielt die Professionalisierung der Beratung, Seelsorge und Sozialen Arbeit eine wichtige Rolle. Mit dieser Weiterbildung erweitern und vertiefen Ehrenamtliche in Gemeinden ihre Kompetenzen. Sie lernen Strukturen der Sozialen Arbeit und des Beratens kennen und reflektieren die religiösen und gesellschaftlichen Grundlagen ihres Engagements. Diese Weiterbildung behandelt Fragen zur Beratung, Seelsorge und der Sozialen Arbeit auf neue Weise aus muslimischen Perspektiven. Sie bietet eine Kompetenzerweiterung an der Schnittstelle von gesellschaftlichen, sozialen, kulturellen und religiösen Fragen. Professionelle in der Sozialen Arbeit können diese Weiterbildung mit Gewinn besuchen, weil sie in der Kommunikation mit Perspektiven der Migration, bzw. der muslimischen Religion ihre professionellen Kompetenzen im Hinblick auf Religions- und Kultursensibilität erweitern können. Um die Expertisen bei diesen Themen zu bündeln, kooperieren die Katholische Hochschule für Sozialwesen (KHSB), die International League for Academians (ILM e.V.) sowie das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Land Berlin geförderte Berliner Institut für Islamische Theologie (BIT) an der Humboldt-Universität zu Berlin erstmals. Mit dem Zertifikat erwirbt man 10 Credits.
Start: 28.01.21
Ende: 13.11.21
Beschreibung:
„Zum Nutzen aller die betrieblichen Abläufe besser organisieren“ – so könnte man die Aufgabe des Managements in der Sozialwirtschaft beschreiben. Einerseits lässt sich dabei viel von den Erfahrungen der Privatwirtschaft lernen, andererseits gilt es, die Instrumente der Betriebswirtschaft an den spezifischen Bedarf und die Kultur des Nonprofit-Bereichs anzupassen, um Gestaltungsspielräume zu entdecken.
Start: 13.07.20
Ende: 03.11.20
Beschreibung:
Unter der hohen Zahl der Geflüchteten aus den verschiedenen Krisengebieten sind viele, die unter erheblichen psychischen Beeinträchtigun¬gen und Traumatisierungen leiden oder davon bedroht sind. Sie brauchen Beratung und die Vermittlung in psychiatrische und andere psychosoziale Hilfesysteme. Diese Weiterbildung, die bereits zum 5. Mal angeboten wird, zielt darauf ab, Geflüchtete mit beruflichen Vorerfahrungen für diese „Lotsenfunktionen“ zu qualifizieren. Die Teilnehmenden sollten als Basisqualifikation bereits in ihrer Heimat einen beruflichen Abschluss in Psychologie, Erziehungswissenschaften, Pädagogik, Krankenpflege, Soziologie o.ä. erworben haben. Mit dem Zertifikat dieser Weiterbildung haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, bei Trägern der psychosozialen Versorgung angestellt zu werden.
Leitung: Christine Funk
Start: 04.02.21
Ende: 27.11.21
Beschreibung:
Dieses neue Weiterbildungsangebot des Deutschen Instituts für Community Organizing (DICO) und der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) wurde aufbauend aus Erfahrungen zahlreicher Aus- und Weiterbildungen des Community Organizings entwickelt. Es bietet neue praxisbezogene Weiterbildungselemente aus Kommunikations- und Präsentationsmethoden in Kombination mit gesellschaftspolitischen Theorien und der Reflexion ihrer Zusammenhänge und der Bedeutung auf die Wirkung und Handlungsmöglichkeiten. Ziel ist die Vermittlung und der Erwerb praxisrelevanter Theorien und Handlungskompetenzen.
Start: 26.03.21
Ende: 04.12.21
Beschreibung:
Partizipative Qualitätsentwicklung ist ein Qualitätsansatz, der systematisch die Teilhabe von Nutzer*innen und Adressat*innen in Einrichtungen und Projekten des Sozial- und Gesundheitswesen fördert, um deren Lebensverhältnisse zu verbessern. Durch diese Einbeziehung wird einerseits die besondere Expertise der Adressat*innen sichtbar, was erheblich zur Qualitätsverbesserung beitragen kann, und zum anderen wird durch solche Teilhabeprozesse das Empowerment der einzelnen Personen stark gefördert. Die Partizipative Qualitätsentwicklung wurde im Rahmen groß angelegter Forschungsprojekte von Kolleg*innen aus Praxis und Wissenschaft vor über 10 Jahren entwickelt und seither ständig optimiert. Sie kann für sich alleine stehen oder auch in Ergänzung zum bestehenden QM angewandt werden. In dieser praxisnahen und eng an den Gegebenheiten der Teilnehmenden orientierten Weiterbildung werden konkrete Maßnahmen entwickelt, die es ermöglichen, die Nutzer*innen / Adressat*innen in die vielfältigen Prozesse einer Einrichtung oder eines Projektes mit einzubeziehen. Voraussetzung zur Erlangung des Zertifikats ist die Bereitschaft zur Durchführung einer eigenen partizipativen Maßnahme. Da dies auch in Kleingruppen geschehen kann, ist es nicht zwingend notwendig, die Maßnahme in der eigenen Einrichtung oder im eigenen Projekt zu initiieren.
Start: 16.01.21
Ende: 31.01.21
Beschreibung:
Die Theatertherapie ist eine der vier künstlerischen Therapieformen (neben Musik-/Tanz- und Kunsttherapie) und findet zunehmend Anwendung in den verschiedensten sozialen Arbeitsfeldern, dem Gesundheitswesen und in Management/Coaching und Teambildung. Über die handlungsorientierte Anwendung künstlerischer Medien und Prozesse stellt sie eine fruchtbare Verbindung zwischen der ursprünglichen Heilfunktion des Theaters und den Verfahren moderner Psycho- und Sozialtherapien her. Der Schwerpunkt dieser Weiterbildung liegt in körpertherapeutischen Verfahren und dem performativen Prozess in der Theatertherapie.
Start: 27.02.21
Ende: 06.03.21
Beschreibung:
Diese Weiterbildung vermittelt systematisch Zugänge zu den pädagogischen, soziokulturellen und künstlerischen Dimensionen von Tanz und Bewegung. Sie beinhaltet die praktische und theoretische Auseinandersetzung mit Tanz und Bewegung und ihren Anwendungsmöglichkeiten in verschiedenen Handlungsfeldern der sozialen, heilpädagogischen und künstlerischen Arbeit.
Leitung: Judith Burkhard
Start: 26.08.21
Ende: 21.05.22
Beschreibung:
Führen und Leiten bedeutet, Aufgaben achtsam und effektiv in Angriff zu nehmen und dabei sich selbst, die Mitarbeitenden, den eigenen Auftrag und den Kontext ernst zu nehmen. Speziell für Führungskräfte der mittleren Leitungsebene bieten wir diese Fortbildung an. In diesen ‚Sandwich-Positionen‘ ist es wichtig, sich selbst gut zu leiten, die eigenen Vorstellungen zu klären und nach oben und unten deutlich zu kommunizieren. Diese Weiterbildung in fünf Modulen will unterstützen, ein tragfähiges persönliches Leitungsverständnis zu entwickeln und verbindet methodisches Leiten und Führen mit der Entwicklung der Persönlichkeit. Lernen geschieht hier auf der Basis des Konzeptes der Themenzentrierten Interaktion (TZI) teilnehmerorientiert, erfahrungsorientiert und ganzheitlich in vielfältigen Formen von Gruppenarbeit, Referaten, Rollenspielen, kleineren Projekten und Übungen. Zur Erlangung des Zertifikats wird begleitend zur Weiterbildung ein eigenes Projekt entwickelt und dokumentiert.
Leitung: Paul Kustermann
Start: 08.09.21
Ende: 07.04.22
Beschreibung:
Diese Weiterbildung greift die Grundprinzipien aus den Seminaren: „Im Ernstfall mit Humor“ und „Humor in der Pädagogik“ von Paul Kustermann auf und bietet für die „Arbeit mit Gruppen in verschiedenen Kontexten“ und die „Beratung in sozial/pädagogischen Feldern“ neue Methoden, verschiedene Deutungsmuster und Handlungsansätze für den Umgang mit herausfordernder Situationen. Zentral ist das Wissen, dass man Humor als Haltung lernen kann und, dass Humor ein universales Mittel der Verbindung. Denn Humor ist ein grundlegendes „Schmiermittel“ der Kommunikation und eigener Resilienz, welches Handlungsspielräume eröffnet und Kreativität freisetzt .
Start: 01.10.21
Ende: 18.06.22
Beschreibung:
In Kooperation mit dem Väterzentrum Berlin Die Entwicklung des Kindes wird in hohem Maße vom Vater beeinflusst. Gleichwohl sind Väter in der Förderung von Eltern und Familien nach wie vor weit unterrepräsentiert. Für weibliche und männliche Fachkräfte im sozialpädagogischen Bereich stellen sich daher folgende Fragen: Wie kann ich Väter in meinem Arbeitskontext besser einbeziehen? Wie erreiche ich Väter? Wie ticken Väter eigentlich? Was brauchen Väter? Kann ich als Frau überhaupt Ansprechpartnerin für Väter sein? Und wie positioniere ich mich als Mann in diesem Aufgabenfeld? Diese Weiterbildung vermittelt zentrale Kenntnisse und Fähigkeiten für die Arbeit mit Vätern, konzentriert sich auf die Praxis in unterschiedlichen Institutionen und Settings und hat einen systemischen und ressourcenorientierten Blick.