ICF-orientierte Teilhabeplanung und Persönliche Zukunftsplanung mit Methoden der Kunst

TitleTimeRoomTeacher
ICF-orientierte Teilhabeplanung und Persönliche Zukunftsplanung mit Methoden der Kunst20.10.2022 09:30 - 16:30 (Thu) Kunigunde Berberich
Prof. Dr. Sabine Michalek
ICF-orientierte Teilhabeplanung und Persönliche Zukunftsplanung mit Methoden der Kunst22.10.2022 09:30 - 16:30 (Sat) Kunigunde Berberich
Prof. Dr. Sabine Michalek
Beschreibung: 
Mit der Einführung des Bundesteilhabegesetztes erfolgt die Bedarfsermittlung für Menschen mit Beeinträchtigungen zukünftig ausschließlich über Instrumente, die sich an der Internationalen Klassifikation für Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit orientieren. In Berlin wird der Unterstützungsbedarf über das Teilhabeinstrument Berlin (TIB) erhoben. Viele leistungsberechtigte Personen und ihrer Unterstützer*innen sind aber aufgrund des neuen Verfahrens verunsichert oder aufgrund von geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen nicht in der Lage, spontan ihren Unterstützungsbedarf gegenüber dem Amt geltend zu machen. Eine spezifische pädagogische Begleitung hilft, Wünsche im Hinblick auf die Bedarfsermittlung zu konkretisieren und präzise zu formulieren.
Inhalt : 

Methoden wie die Persönliche Zukunftsplanung bilden ein strukturiertes Programm, wie Menschen mit Unterstützungsbedarf sich mit sprachlichen und visuellen Methoden ihrer Ziele bewußt werden können. Erweitert und ergänzt werden kann dieses Programm mit Hilfe nichtsprachlicher Methoden. Künstlerisches Arbeiten bietet hier ein weiteres Feld, sich mit den eigenen Bedürfnissen auseinanderzusetzen und sie gegenüber Außenstehenden sichtbar zu machen.

  • Einführung in das Bundesteilhabegesetz (BTHG)
  • Einführung in die Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF)
  • Kennenlernen des Teilhabeinstruments Berlin (TIB)
  • Möglichkeiten zur Vorbereitung der Leistungsberechtigten auf das Bedarfsermittlungsgespräch in den Teilhabefachdiensten
  • Einführung in die Persönliche Zukunftsplanung (PZP)
  • Methoden künstlerischen Arbeitens zu Zielen der Persönlichen Zukunftsplanung

Zielgruppe

Pädagogische Fachkräfte aus Betreutem Einzelwohnen, Wohngemeinschaften und Besonderen Wohnformen

Leitung

Kunigunde Berberich,  Dipl.-Ing., KHSB, Fachgebiet Ästhetische Bildung, Bildende Kunst in der Eingliederungshilfe

Dr. Sabine Michalek, KHSB, Professur für Heilpädagogik in der Sozialen Arbeit, Schwerpunkt Personenzentrierte Teilhabeplanung

Termin

Donnerstag und Freitag, 20./21. Oktober 2022  

jeweils 9.30 – 16.30 Uhr

Anmeldung

bis 29. September 2022

 

Kosten: 
190.00 €

Kursbuchung vornehmen

Heimatanschrift
Einwilligungserklärung

Mit dem Absenden nehmen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Referats Weiterbildung der KHSB sowie die Informationen über die Datenverarbeitung an der KHSB und insbesondere die Hinweise auf die Betroffenenrechte zur Kenntnis.