Gesundheitslots*innen in der psychiatrischen Versorgung Geflüchteter

TitleTimeRoomTeacher
Einführung29.04.2022 16:00 - 30.04.2022 13:30 (Fri) Mechthild Schuchert
Michael Webers
Franka Krettek
Beschreibung: 
Die Weiterbildung findet als Präsenzlehrveranstaltung statt. Unter der hohen Zahl der Geflüchteten aus den verschiedenen Krisengebieten sind viele, die unter erheblichen psychischen Beeinträchtigungen und Traumatisierungen leiden oder davon bedroht sind. Sie brauchen Beratung und die Vermittlung in psychiatrische und andere psychosoziale Hilfesysteme. Diese Weiterbildung zielt darauf ab, Geflüchtete mit beruflichen Vorerfahrungen für diese „Lotsenfunktionen“ zu qualifizieren. Die Teilnehmenden sollten als Basisqualifikation bereits in ihrer Heimat einen beruflichen Abschluss in Psychologie, Erziehungswissenschaften, Pädagogik, Krankenpflege, Soziologie o.ä. erworben haben. Mit dem Zertifikat dieser Weiterbildung haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, bei Trägern der psychosozialen Versorgung angestellt zu werden.
Inhalt : 

Das Lernen geschieht teilnehmer- und  erfahrungsorientiert in Formen von Referaten, Inputs, und Gruppenarbeiten. Begleitend zur Theoriearbeit in den Modulen werden Teams gebildet, die zu ausgewählten Themen gemeinsam eine Hausarbeit erstellen und zum Ende der Weiterbildung der Gruppe präsentieren. Die Hausarbeit und ihre Präsentation ist neben der regelmäßigen Teilnahme eine Voraussetzung zur Erlangung des Zertifikats.

Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen

Diese Weiterbildung wendet sich an Geflüchtete, die vorrangig in Berlin leben und einen geregelten Aufenthaltsstatus (Aufenthaltsgestattung) nachweisen können.

Zugelassen werden Geflüchtete, die
- einen Asylantrag gestellt haben
- Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2/C1 nachweisen können
- über langjährige, einschlägige Berufserfahrung verfügen und ggf. einen Abschluss nachweisen können z.B. als/in

  • Erzieherin/Erzieher
  • Krankenschwester/Krankenpfleger
  • Psychologischer Betreuung und Beratung
  • Psychologie
  • Soziologie
  • Pädagogik

oder in einem vergleichbaren Fach und in einem Zulassungsgespräch ihre Motivation und ihre Interessen an der Weiterbildung zum Ausdruck bringen konnten.

Folgende Themen werden behandelt:

  • Basiskompetenz und Diagnostik
  • Gemeindespsychiatrische Versorgung
  • Methodenlehre und Gesprächsführung
  • Jugendhilfe und Kinderschutz
  • Hilfen für unbegleitete Minderjährige
  • Suchterkrankungen
  • Einführung in das Sozial-/und Ausländerrecht
  • Krisenintervention, Akutbehandlung
  • Deeskalationsstrategien
  • Posttraumatische Belastungsstörung

 Diese Weiterbildung ist kostenlos.

Anmeldung und Zulassung

Anmeldeschluss ist der 30. März 2022.

Bitte melden Sie sich für diese Weiterbildung über unser Buchungsformular an.Ihre Anmeldung wird erst verbindlich, wenn Sie Ihre Unterlagen (Dokumente über den Aufenthaltsstatus, Nachweis über bestandene Sprachprüfungen, ggf. Zeugnisse über den beruflichen Abschluss/Berufserfahrungen) an Mechthild Schuchert (E-Mail)  gesendet haben. Die Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt und mit dem Ende der Weiterbildung gelöscht.

Zulassungsgespräche

Über die endgültige Zulassung zu dieser Weiterbildung wird nach den Zulassungsgesprächen entschieden. Diese Gespräche finden am 04./06. April 2022 statt.

Termine

Die Seminare finden i.d.R. Freitag von 16.00 – 20.00 Uhr und
Samstag von 9.00 – 13.30 Uhr statt.

Die einzelnen Termine entnehmen Sie bitte der Terminübersicht.

Ausführliche Informationen zur Weiterbildung finden Sie unter Informationen_7._dl_2022.pdf.

Eine Zusammenfassung aller wichtigen Daten finden Sie hier in der kurzfassung_gesundheitslotsen_7.dl.pdf.

 

Kosten: 
0.00 €

Kursbuchung vornehmen

Heimatanschrift
Einwilligungserklärung

Mit dem Absenden nehmen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Referats Weiterbildung der KHSB sowie die Informationen über die Datenverarbeitung an der KHSB und insbesondere die Hinweise auf die Betroffenenrechte zur Kenntnis.