GewinnE: KHSB! - Gewinnung und Entwicklung professoralen Personals an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB)

GewinnE: KHSB! - Gewinnung und Entwicklung professoralen Personals an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB)

BMBF-Drittmittelprojekt zur Gewinnung und Entwicklung professoralen Personals ist 2023 gestartet

Projektinformation

Wer an einer Hochschule der angewandten Wissenschaften (HAW) eine wissenschaftliche Karriere als Professor*in anstrebt, muss zweigleisig fahren: Einerseits die akademische Laufbahn im Blick haben und gleichzeitig den Schulterschluss zur außerhochschulischen Praxis suchen.  Von der strukturellen Verankerung der beruflichen Praxis in den Wissenschaftsbetrieb im Berliner Hochschulgesetz profitieren sowohl die Lehre und Forschung an Hochschulen der angewandten Wissenschaften als auch die Arbeitswelt, in der Fachwissen auf gelebte Alltagswirklichkeit im Beruf trifft. Das Konzept stellt an angehende HAW-Professor*innen dadurch besondere Anforderungen, denen mit der Förderlinie „FH Personal“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung begegnet werden soll. Professorale Karrierewege und die mit Universitäten im Wettbewerb stehenden Hochschulen für angewandte Wissenschaften sollen mit dem Programm gestärkt werden. Im Sommer 2022 wurde der Antrag der KHSB in der zweiten Runde der Förderlinie bewilligt. Somit hat die KHSB im Förderzeitraum von 2023 bis 2028 die Möglichkeit, strukturwirksame Instrumente zur Rekrutierung und Entwicklung von professoralem Personal an der Hochschule auszubauen und sich als attraktive Arbeitgeberin noch sichtbarer zu positionieren. Das Projekt untergliedert sich in mehrere Teilvorhaben, von denen einige zentrale Maßnahmen an dieser Stelle vorgestellt werden sollen.

 

Bild: KHSB/canva

Im Rahmen des Projekts GewinnE: KHSB! werden zusammen mit Praxispartnern drei befristete Promotions-Tandemstellen geschaffen. Die Stellenanteile zwischen Hochschule und der Praxiseinrichtung sind mit 50/50 gleichmäßig verteilt und haben eine Laufzeit von jeweils drei Jahren.

Das Programm eröffnet den Stelleninhaber*innen die Möglichkeit, sich parallel zu einer auf die eigene Forschung bezogenen beruflichen Tätigkeit mit einer Promotion wissenschaftlich zu qualifizieren. An der Hochschule werden die Forschungsaktivitäten von dem Promotionskolleg sowie einer*einem fachlichen Mentor*in flankiert. Somit sammeln die Stelleninhaber*innen die für eine HAW-Berufung notwendigen außerhochschulischen Praxiserfahrungen während sie parallel mit dem Verfassen ihrer Promotion die wissenschaftliche Voraussetzung schaffen.

Tandemstelle I

Laufzeit: 1.10.2023 – 30.9.2026

Die erste Tandemstellenbesetzung erfolgte am 1. Oktober 2023 zusammen mit den Alexianer St. Hedwig Kliniken Berlin als Praxispartner. Im Rahmen der im Herbst besetzten Promotions-Tandemstelle forscht Katharina Röber im Bereich des Kompetenzzentrums für Familiengesundheit an der KHSB anwendungsorientiert und ist im praktischen Einsatz bei den Alexianern tätig.

Tandemstelle II

geplante Laufzeit 1.1.2025 – 31.12.2027

Die zweite Tandemstelle wird gemeinsam mit dem Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. zum 1. Januar 2025 besetzt. Bei der Wahl der Praxiseinrichtung wird versucht, eine Passung zwischen den fachlichen Schwerpunkten der Bewerbenden und den Angeboten sowie Vakanzen des Trägers zu erzielen. Die Stellenausschreibung wird ab Mitte 2024 auf der Website der KHSB veröffentlicht.

 

Tandemstelle III

geplante Laufzeit: 1.4.2025 – 31.3.2027

Die dritte Tandemstelle soll gemeinsam mit den Alexianer St. Hedwig Kliniken Berlin zum 1. April 2025 besetzt werden. Der Praxisstellenanteil wird voraussichtlich bei dem Informations- und Beratungszentrum (IBZ) am Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe angesiedelt sein. An der Hochschule werden mögliche Anknüpfungspunkte zwischen dem Forschungsinteresse der*des Stelleninhabers*in und den Bedarfen anwendungsorientierter Forschung im Bereich des Kompetenzzentrums für Familiengesundheit erörtert. Die Stellenausschreibung wird ab dem Herbst 2024 auf der Website der KHSB veröffentlicht.

Im Rahmen des Projekts GewinnE: KHSB! werden zudem zwei Berufspraxis-Tandemstellen mit einer Laufzeit von jeweils drei Jahren gemeinsam mit Praxispartnern eingerichtet. Die Berufspraxis-Tandemstellen sind eine Maßnahme, um bereits promovierten Wissenschaftler*innen gezielt den Erwerb der für eine FH-Professur notwendigen Praxiserfahrung zu ermöglichen. Die Stelleninhaber*innen behalten durch das Tandemmodell während der Praxisphase die Anbindung an Wissenschaft und Lehre, gleichzeitig können sie sich durch die Verknüpfung anwendungsorientierte Forschungsfelder erschließen. Wissenschaftler*innen können im Rahmen der Tandemstelle somit neben ihrer eigenen Professur-Qualifizierung einen wichtigen Beitrag für den Transfer zwischen Forschung und Praxis und die Weiterentwicklung sozialer Berufe leisten.

Tandemstelle I

geplante Laufzeit: 1.12.2023 – 30.11.2026

Die erste Tandemstellenbesetzung erfolgt zum Ende des Jahres 2023 zusammen mit dem Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.

Tandemstelle II

geplante Laufzeit: 1.7.2024 – 30.6.2027

Die zweite „Berusfpraxis“-Tandemstelle soll gemeinsam den Alexianer St. Hedwig Kliniken Berlin zum 1.7.2024 besetzt werden. Die Stellenausschreibung wird ab Anfang 2024 auf der Website der KHSB veröffentlicht.

Im Rahmen des Projekts GewinnE: KHSB werden zwei Schwerpunktprofessuren Profilbildung, Strukturentwicklung und Forschungsstärke aufeinanderfolgend intern besetzt. Die erste Schwerpunktprofessur wurde im Oktober 2023 von der stellvertretenden Projektleitung, Prof. Dr. Bozana Meinhardt-Injac, übernommen. Sie wird für drei Jahre den weiteren Ausbau der Forschungsstärke der KHSB voranbringen. Die Schwerpunktprofessor*innen unterstützen Maßnahmen zur akademischen Nachwuchsförderung, indem sie beispielsweise die Tandemstelleninhaber*innen bei ihren Forschungsaktivitäten als fachliche Mentor*innen begleiten.

Ein zentraler Baustein des Projekts „GewinnE: KHSB!“ ist die Profilierung der Hochschule im Wettbewerb um qualifiziertes Personal. Dafür sollen die positiven Merkmale der Hochschule herausgestellt und ihre Sichtbarkeit als attraktiver Arbeitsort erhöht werden.

Zur Analyse und konzeptionellen Weiterentwicklung der Arbeitgebermarke der KHSB wurde in einem Vergabeverfahren eine externe Agentur beauftragt. Anknüpfend an die Analyse anhand diverser Kommunikationsmittel und einer Erhebung durch einen Fragebogen sollen in einem moderierten, partizipativ angelegten Prozess die Besonderheiten der KHSB als Arbeitgeber identifiziert werden. Die Einbindung der Hochschulmitarbeitenden erfolgt dabei mehrstufig über unterschiedliche Instrumente. In Workshops werden mit Mitarbeitenden die zu erreichenden Zielgruppen sowie die Positionierung der Hochschule herausgearbeitet. Vertiefend zu bestimmten Themenkomplexen werden mit einigen ausgewählten Personen Einzelinterviews geführt. Eine anonyme Kurzumfrage soll schließlich die Einschätzung der breiten Belegschaft zu ausgewählten Fragestellungen abbilden. Ergebnisse dieser ersten Etappe sollen die Analyse der Stärken, Schwächen, Risiken und Chancen der Arbeitgebermarke, die Aktivierung ungenutzter Chancen auf dem Arbeitsmarkt, die Entwicklung von differenzierten Candidate Personas und ein Stärkenprofil der Hochschule mit einem klar formulierten Arbeitgeberversprechen sein.

Auftakt der Arbeitgebermarkenentwicklung war ein Kick-Off mit der Steuerungsgruppe Ende September 2023. Die beiden Workshops an der Hochschule fanden im 4. Quartal 2023 statt.

Eingeloggte Nutzer*innen finden hier einen Rückblick zum Zielgruppenworkshop.

Eingeloggte Nutzer*innen finden hier einen Rückblick zum Positionierungsworkshop.

 

Mitarbeitendenbefragung

Im Rahmen des Projekts Gewinn:E KHSB fand vom 20.11. bis zum 17.12.2023, eine digitale Mitarbeitendenbefragung an der KHSB statt. Einerseits galt es einen aktuellen Eindruck über das interne Stimmungsbild zu erhalten, andererseits standen die Stärken und Schwächen der Hochschule als Dienstgeber aus Sicht der Mitarbeitenden im Fokus. Die Trendbefragung lieferte vielfältige Einblicke in unsere Hochschulkultur im Arbeitskontext. Die Erkenntnisse sind ein wichtiger Baustein für eine authentische Arbeitgeberpositionierung der KHSB und liefern gleichzeitig wertvolle Indikatoren für zukünftige Verbesserungspotenziale.

Eingeloggte Nutzer*innen finden hier eine detailliertere Auswertung.

 

Praxispartner*innen für die Tandemstellen:

           Ansprechpartner: Uwe Klein

          Ansprechpartner: Michael Sommer

 

Projektleitung

  • Prof. Dr. Petra Mund
    Vizepräsidentin KHSB

Stellvertretende Projektleitung und Schwerpunktprofessur

  • Prof. Dr. Bozana Meinhardt-Injac

Projektkoordination

  • Alice Bodnar
  • Susanne Dreistadt

 

Bei Fragen rund um das Projekt können Sie sich gern an Alice Bodnar wenden.

Alice Bodnar

Tel.:                 030 / 50 10 10 904
E-Mail:            alice.bodnar@khsb-berlin.de

Projekt-Leitung

Prof. Dr. Petra Mund
Vizepräsidentin

Tel.: +49 30 50 10 10 929
E-Mail
 

Pojektkoordination

Alice Bodnár                                        Susanne Dreistadt

Tel.: +49 30 50 10 10 904                        Tel.: +49 30 50 10 10 12
E-Mail                                                             E-Mail