Psychosoziale Beratung und traumasensible Arbeit im Kontext politischer Verfolgung und Unterdrückung

Diese Weiterbildung stellt eine Einführung in die Konzepte und Methoden der psychosozialen Beratung dar. Zielgruppe sind Mitarbeiter*innen, die Beratung oder spezifische Begleitung für Opfer von Diktaturen und deren Angehörige leisten sowie Mitarbeiter*innen, die mit geflüchteten Menschen arbeiten. Die erworbenen Kompetenzen bilden eine Grundlage, die durch vertiefende Fortbildungen weitergeführt und durch regelmäßige Supervision begleitet werden sollte. Auch dieses Konzept kann auf verschiedene Handlungsfelder und Beratungserfordernisse hin konkretisiert werden.

Inhalte sind neben einer dialogischen Einführung in die Thematik u.a. die Auseinandersetzung mit eigenen Erfahrungen mit der Thematik, die Einführung in Traumatheorien, in die gesetzlichen Rahmenbedingungen zum Umgang mit traumatisierten Menschen (hinsichtlich Rehabilitation und Entschädigung), die Wirkung von Traumata bzw. traumatischer Erfahrungen sowie die die Mechanismen totalitärer Staatsführungen und ein Überblick über Hilfesysteme und Behandlungsmöglichkeiten.

Ziel ist, Beraterinnen und Berater in der Biografie orientierten Beratung zu unterstützen im Hinblick auf die Gestaltung des Beratungsprozesses..

Dauer: zweitägig (je 9.00 bis 17.00 Uhr)

Kosten: ca 210,- EUR

Foto: KHSB

Kontakt

N.N.
Telefon: +49 30 50 10 10 37

Kontakt: E-Mail