Partizipative Qualitätsentwicklung in psychosozialen Einrichtungen und Projekten

TitelZeitRaumDozent*in
Modul 1 Konzept der Partizipation 26.03.2021 10:00 - 27.03.2021 17:00 (Fr)Andreas Bethmann
Elke Hilgenböcker
Modul 2 Bestandsaufnahme und Projektplanung28.05.2021 10:00 - 17:00 (Fr)Andreas Bethmann
Elke Hilgenböcker
Modul 3 Methoden I03.09.2021 10:00 - 17:00 (Fr)Andreas Bethmann
Elke Hilgenböcker
Modul 4 Methoden II23.10.2021 10:00 - 17:00 (Sa)Andreas Bethmann
Elke Hilgenböcker
Modul 5 Präsentation der Projekte, Ausblick03.12.2021 10:00 - 04.12.2021 17:00 (Fr)Andreas Bethmann
Elke Hilgenböcker
Beschreibung: 
Partizipative Qualitätsentwicklung ist ein Qualitätsansatz, der systematisch die Teilhabe von Nutzer*innen und Adressat*innen in Einrichtungen und Projekten des Sozial- und Gesundheitswesen fördert, um deren Lebensverhältnisse zu verbessern. Durch diese Einbeziehung wird einerseits die besondere Expertise der Adressat*innen sichtbar, was erheblich zur Qualitätsverbesserung beitragen kann, und zum anderen wird durch solche Teilhabeprozesse das Empowerment der einzelnen Personen stark gefördert. Die Partizipative Qualitätsentwicklung wurde im Rahmen groß angelegter Forschungsprojekte von Kolleg*innen aus Praxis und Wissenschaft vor über 10 Jahren entwickelt und seither ständig optimiert. Sie kann für sich alleine stehen oder auch in Ergänzung zum bestehenden QM angewandt werden. In dieser praxisnahen und eng an den Gegebenheiten der Teilnehmenden orientierten Weiterbildung werden konkrete Maßnahmen entwickelt, die es ermöglichen, die Nutzer*innen / Adressat*innen in die vielfältigen Prozesse einer Einrichtung oder eines Projektes mit einzubeziehen. Voraussetzung zur Erlangung des Zertifikats ist die Bereitschaft zur Durchführung einer eigenen partizipativen Maßnahme. Da dies auch in Kleingruppen geschehen kann, ist es nicht zwingend notwendig, die Maßnahme in der eigenen Einrichtung oder im eigenen Projekt zu initiieren.
Inhalt : 

Das Curriculum umfasst fünf Module, drei davon werden zweitägig durchgeführt. Zunächst wird es um die Auseinandersetzung mit dem Konzept der Partizipation als Grundhaltung für professionelles Handeln gehen. Was ist Partizipation, und warum ist sie wichtig? An welchen Stellen ist sie überhaupt sinnvoll? Der gemeinsamen Erarbeitung von Begrifflichkeiten folgt die Vermittlung von Methoden und Instrumenten der Partizipativen Qualitätsentwicklung. Die Frage, wie Partizipation konkret gestaltet und strukturell in Einrichtungen und Projekten verankert werden kann, mündet in der Konzeption einer eigenen partizipativen Maßnahme. Ihr Verlauf und die Ergebnisse werden im letzten Modul vorgestellt und diskutiert. Während der Projektphase besteht die Möglichkeit zur telefonischen Beratung durch die Dozent*innen. Gegenseitige Unterstützung durch kollegiale Gespräche findet in selbstorganisierten projektspezifischen bzw. regionalen Lerngruppen ergänzend zu den einzelnen Modulen statt.

Modul 1 | Konzept der Partizipation (2-tägig)

  • Vorstellung der Teilnehmer*innen, gegenseitiges Kennenlernen
  • Vorstellung des Curriculums
  • Begriffsbestimmung Partizipation
  • Grundbegriffe der Partizipation
  • Einführung in die Partizipative Qualitätsentwicklung
  • Vorstellung der Einrichtungen und Projekte durch die Teilnehmer*innen
  • Vorüberlegungen zur Durchführung einer eigenen Maßnahme
  • Bildung von Projektgruppen

Modul 2 | Bestandsaufnahme und Projektplanung (2-tägig)

  • Partizipative Grundhaltung
  • Zusammenarbeit in partizipativen Prozessen
  • Einführung von partizipativen Elementen in einer Einrichtung
  • Zielformulierungen
  • Methoden zur Bestandsaufnahme und Projektplanung
  • Konzipierung der eigenen Maßnahme

Modul 3 | Methoden I (1-tägig)

  • Methodenkoffer
  • Partizipative Datenerhebung
  • Partizipative Befragungen
  • Stand der Maßnahmen: Intervision im Plenum und in Kleingruppen

Modul 4 | Methoden II (1-tägig)

  • Partizipative Evaluation
  • Partizipative Auswertung
  • Partizipative Berichterstattung
  • Wirkungsanalyse
  • Stand der Projekte: Intervision im Plenum und in Kleingruppen

Modul 5 | Präsentation der Projekte, Ausblick (2-tägig)

  • Nachhaltige Etablierung partizipativer Ansätze in Einrichtungen
  • Qualitätssicherung und strukturelle Partizipationskultur
  • Einzelpräsentation der Projekte
  • Schlussfolgerungen für die eigene Praxis
  • Netzwerke

Zielgruppe

Dieses Weiterbildungsangebot richtet sich an Fachkräfte, Erfahrene und ehrenamtlich engagierte Menschen aus Einrichtungen und Projekten des Sozial- und Gesundheitswesens.

Anmeldeschluss ist der 05. März 2021.

Bitte melden Sie sich für den Kurs über unser Buchungsformular an und füllen zusätzlich den Fragebogen aus. Ihre Anmeldung wird erst verbindlich, wenn Sie den Fragebogen ausgefüllt und an Stefanie Schwandt (E-Mail)  gesendet haben. Die Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt und mit dem Ende der Weiterbildung gelöscht.

Ausführliche Informationen zur Weiterbildung finden Sie im Curriculum.

Eine Zusammenfassung aller wichtigen Daten finden Sie in der Kurzinformation.

Kosten: 
800.00 €

Kursbuchung vornehmen

Heimatanschrift