• Senden
  • Drucken

Workshopreihe - Diskussionsforum Partizipative Sozialforschung

Diskussionsforum Partizipative Sozialforschung
Diese Workshops finden statt in einem größeren Verbund: Teilnehmende Hochschulen:
Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB), University of Northumbria at Newcastle (Großbritannien), University of Alberta (Kanada), Escola Superior de Enfermagem de Coimbra (Portugal), Central Queensland University (Australien).
Die Weiterbildung wird von der International Collaboration for Participatory Health Research (ICPHR) zertifiziert.

Partizipative Sozialforschung bedeutet eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Praxiseinrichtungen und engagierten Bürger_innen, um gemeinsam soziale Problemfelder zu erforschen. Ziel ist, aufgrund der gemeinsam gewonnenen Erkenntnisse innovative Lösungsstrategien zu entwickeln. Partizipative Sozialforschung steht in der Tradition der Aktionsforschung und findet zunehmend Anwendung im Sozial-, Bildungs- und Gesundheitswesen. Zur Vertiefung von Erkenntnissen über Methoden und Konzepte der Partizipativen Sozialforschung können die Workshops besucht werden. Der Zertifikatskurs dient der systematischen Qualifizierung der Teilnehmenden in der Konzipierung und Durchführung eigener partizipativer Forschungsprojekte.


Förder- und Rahmenbedingungen für Partizipative Ansätze in der Gesundheitsforschung

Termin
Freitag, 14. Juni 2019
13.00 - 16.00 Uhr

Anmeldung
bis 5. Juni 2019
weiterbildung(at)khsb-berlin.de


Das Thema Partizipation hat in den Wissenschaften, auch in Deutschland, an Bedeutung gewonnen. Verbunden damit sind Fragen, was unter partizipativer Forschung zu verstehen ist, und welche Bedingungen es für ihre Umsetzung braucht. In einigen Ländern gibt es bereits detaillierte Diskussionen darüber, welche Förder- und Rahmenbedingungen sich dazu eignen, partizipative Ansätze in der Gesundheitsforschung systematisch voran zu bringen. 

Ziel des Workshops ist ein offener Dialog zwischen Mitgliedern von PartNet, weiteren partizipativ Forschenden und Referenten des Projektträgers DLR (Deutsches Zentrum Luft- und Raumfahrt). Letzterer koordiniert u.a. Forschungsprogramme und -projekte in der Gesundheitsforschung, bspw. im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). In den letzten Jahren hat sich der DLR Projektträger darüber hinaus auch für partizipative Ansätze in der Gesundheitsforschung eingesetzt, so ein Austausch zu den folgenden Themen geplant ist:

  • Welche Förderbedingungen brauchen partizipative Ansätze in der Gesundheitsforschung aus Sich von Forschungspolitik, Fördermittelgebern, WissenschaftlerInnen und PraxispartnerInnen?
  • Wie kann einerseits den Ansprüchen der partizipativen Gesundheitsforschung (v.a. Flexibilität) und andererseits denen der Förderer (Vorab-Planung, Rechenschaft) genüge getan werden?
  • Welche Erfahrungen haben diese Akteure mit bestehenden Förder- und Ausschreibungsformaten gemacht?
  • Wie kann ein geeigneter forschungsspolitscher Rahmen gestaltet sein, damit sich partizipative Ansätze in der Gesundheitsforschung entwickeln können?
  • Welche Synergien können zukünftig zwischen PartNet und dem Projektträger DLR ausgebaut und genutzt werden?

Referenten
Andreas Bethmann
Michael Ebert
Sebastian von Peter
Matthias von Witsch

Moderation
Ute Krämer
Sebastian von Peter

Kontakt
Andreas Bethmann
andreas.bethmann(at)khsb-berlin.de

Informationen
Opens external link in new windowhttp://www.partnet-gesundheit.de/





Weitere Termine 2019:

Freitag 20. September 2019

Freitag, 6. Dezember 2019


  • Ute Gringmuth-Dallmer