• Senden
  • Drucken

Veränderungen im europäischen Asylrecht

Der Flüchtlingsschutz ist in Europa immer mehr unter Druck geraten. Einige EU-Mitgliedstaaten weigern sich  ganz offen, neue Schutzsuchende aufzunehmen. Zudem hat die Europäische Kommission Vorschläge für ein neues Gesetzespaket vorgelegt, das die Situation für viele Flüchtlinge verschärfen könnte. Auf der anderen Seite gibt es noch ein großes zivilgesellschaftliches Engagement für den Schutz von Menschen in Not und für die Wahrung der Menschenrechte. Auch Entscheidungen von Gerichten spielen eine größer werdende Rolle. Das Seminar beschäftigt sich mit den aktuellen Entwicklungen und ihren Auswirkungen auf die Arbeit mit schutzsuchenden Menschen. Es richtet sich an in der Beratungsarbeit Engagierte, die über  den deutschen „Tellerrand“ hinaus sich für die europäischen Entwicklungen interessieren.


Inhalte
> wichtige Begriffe des Flüchtlingsrechts
> neuere Rechtsprechung zur Dublin-Verordnung und Auswirkungen in der Praxis
> aktuelle Diskussion über neue europäische Regelungen
> Grenzschutz versus Flüchtlingsschutz – die aktuelle Debatte um Grenzsicherung, die Arbeit von Frontex  und sichere Zugangswege
> andere Themen, die von den Teilnehmenden gewünscht werden

Zielgruppe    
Haupt- und Ehrenamtliche aus der Arbeit mit Geflüchteten

Termin
Donnerstag und Freitag, 14./15. Februar 2019
jeweils 9.30 - 16.30 Uhr

Anmeldung
bis 24. Januar 2019
Online-Anmeldung

Ort
Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

Leitung
Stefan Keßler
Referent für Politik und Recht beim Jesuiten-Flüchtlingsdienst Deutschland in Berlin

Kosten
180,- EUR


  • Nicole Thomas