• Senden
  • Drucken

Mehr Teilhabe durch das Bundesteilhabegesetz? - Rechtliche Neuerungen im Teilhaberecht ab 1. Januar 2018

Am 01.01.2018 ist die zweite Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes in Kraft getreten. Damit wird das SGB IX grundlegend überarbeitet; Instrumente zur Teilhabe- und Gesamtplanung eingefügt; die Koordination zwischen verschiedenen Rehabilitationsträgern soll erheblich verbessert werden. In der Veranstaltung werden die neue Gesetzeslage und ihre Auswirkungen auf das Leistungsrecht für Menschen mit Behinderungen erläutert. Berücksichtigt wird dabei auch das seit 1. Januar 2017 geltende neue Recht der Pflegeversicherungen, insbesondere in Bezug auf die Schnittstellen zum Rehabilitationsrecht.


Inhalte
> Einführung in das SGB IX und die Auswirkungen des BTHG auf das Recht der Rehabilitation und
   Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
> Koordination der Rehabilitationsleistungen und Teilhabe- bzw. Gesamtplan
> Überblick über die Schnittstellen zwischen Leistungen zur Sozialen Teilhabe, Eingliederungshilfe und
    Pflegeleistungen

Zielgruppe 
Fachkräfte aus den Feldern der Sozialen Arbeit, Heilpädagogik und der Altenhilfe

Termin
Freitag, 19. Oktober 2018
9.30 - 16.30 Uhr

Anmeldung
bis 28. September 2018
Online-Anmeldung

Leitung
Prof. Dr. Gabriele Kuhn-Zuber
Professur für Rechtliche Grundlagen der Sozialen Arbeit und der Heilpädagogik an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen

Kosten
80,-EUR

 

 

  • Nicole Thomas