• Senden
  • Drucken

Selbstverantwortung - eine Haltung für die Professionellen in Sozialberufen

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Soziale Gesundheit der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin

Ein Workshop zur Stärkung mentaler Gesundheit – „vom Sollen zum Wollen“. Forschungsergebnisse belegen, dass Menschen, die sich als selbstbestimmt erleben, deutlich weniger krank werden. Daher sind Störungen wie innere Leere, Erschöpfung, Motivationsverlust, depressive Verstimmungen oder gar Burnout oft das Resultat erlebter Fremdbestimmung, weil Menschen sich von außen kontrolliert, gegängelt, gekränkt, ohnmächtig und unfrei fühlen. Die defensive Haltung „ich muss ja“ wirkt schwächend, blockiert fachlich-professionelle Arbeit und verhindert Lebenszufriedenheit. Aber nicht nur das Erleben der Fremdsteuerung spielt eine Rolle, sondern auch das Gefühl, den eigenen, biografisch erworbenen Mustern ausgeliefert zu sein: Vom Kopf her, weiß man, wie es geht – „eigentlich“ –, aber die alten, tief ein-gefahrenen Verhaltensmuster gewinnen immer wieder die Oberhand und lassen Rat- und Mutlosigkeit zurück.
Die Teilnehmenden definieren die Ziele für den Workshop selbst und übernehmen für die selbst erreichbaren Ziele die Verantwortung. Sie sind bereit, sich auf persönliche Themen und Beispiele einzulassen.

 

Inhalte
› Die Bedeutung der biografischen Muster auf die Gesundheit im beruflichen Kontext
› Welche Bedeutung hat „Selbstverantwortung“ für jeden Einzelnen – Zumutung oder Chance?
› Verantwortung für die eigenen Muster und die eigene Kommunikation
› Theoretischer Input: Warum wir nicht „nicht wählen“ können
› Lebensgeschichte als veränderbare Lernprozesse
› Positive Selbstwahrnehmung fördern, Veränderbares von nicht Veränderbarem unterscheiden
› Nicht Veränderbares akzeptieren lernen
› „Dehnübungen“ für einen beweglichen Geist

Zielgruppe
Fachkräfte aus den Berufsfeldern der Sozialen Arbeit, der Heilpädagogik und des Gesundheitswesens

Termin
jeweils Mittwoch, 30. Mai 2018 und 13. Juni 2018 jeweils 10.00 - 17.00 Uhr

Anmeldung
bis 9. Mai 2018
Online-Anmeldung

Ort
Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

Leitung
Sylvia von Froreich
Dipl.-Pädogogin, Supervisorin (DGSv), 30-jährige Beratungserfahrung mit Schwerpunkt: Diversity, Stärkung der Selbstverantwortung/Resilienz, Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit aus Sicht systemisch-konstruktivistischer Erkenntnistheorie

Kosten
180,- EUR