• Senden
  • Drucken

Profil des Studiengangs

Der Bachelorstudiengang Bildung und Erziehung vermittelt den Studierenden fundiertes theoretisches Wissen und methodisch-fachliches Können, um den beruflichen Anforderungen im Kontext von Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern gewachsen zu sein.

Potenziale fördern – Bildung gestalten

In unserer modernen und komplexen Gesellschaft gilt es, die Potenziale von Kindern bestmöglich zu fördern, um sie so zu stärken für eine herausfordernde Zukunft. Das Studiengangskonzept basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Bedeutung der frühkindlichen Entwicklung und deren optimaler Förderung. Die Verflechtung von Bildung, Erziehung und Betreuung in außerfamiliären Angeboten wie die Zusammenarbeit mit Eltern als Partnern sind dabei von zentraler Bedeutung.

Kinderrechte im Fokus

Kindheitspädagoginnen und Kindheitspädagogen wissen sich dem Kind als Träger eigener Rechte verbunden, wie sie in den UN-Konventionen zu  Kinderrechten und den Behindertenrechten formuliert sind. Die Schaffung von Teilhabemöglichkeiten und eine vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung gehören deshalb zu den vordringlichen Anliegen. 

Besonderes Profil – ethische Reflexion

Als kirchliche Hochschule eröffnen wir Möglichkeiten, sich offen, kritisch und im wechselseitigen Respekt am Diskurs über die Klärung und Verteidigung der humanen Grundlagen unserer Gesellschaft zu beteiligen. Die ethisch-kritische Reflexion pädagogischen Handelns ist im gesamten Studienverlauf ein besonders Anliegen. 

 

Berufsprofil

Der Studiengang Bildung und Erziehung qualifiziert angesichts der gestiegenen Anforderungen an die Qualität von Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern zu einer verantwortlichen Tätigkeit in unterschiedlichen kindheitspädagogischen Handlungsfeldern. 

Ziel des Studiengangs ist die Ausbildung von Kindheitspädagoginnen und –pädagogen mit hoher Kompetenz bezüglich kindlicher Lern- und Bildungsprozesse für reflektierte pädagogische Interventionen

 

  • in der Planung, Organisation und Steuerung von Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsprozessen
  • in der Elternbildung und –beratung
  • in der Konzeptentwicklung und Fachberatung
  • bei der Initiierung/Steuerung organisationsinterner Entwicklungsprozesse
  • für Leitungs- und Moderationsaufgaben
  • für Fortbildungs- und Multiplikator/innen-Tätigkeiten

 

Der akademische Abschluss „Bachelor of Arts“ eröffnet darüber hinaus Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung (Masterstudium / Promotion).

Berufskontext 

Kindheitspädaginnen und Kindheitspädagogen arbeiten in kooperativen Bezügen, insbesondere mit den Eltern als Partnern der Erziehung sowie Kolleginnen und Kollegen im Team und in Institutionen im Einzugsbereich der Einrichtung. Ihre Aufmerksamkeit gilt Kindern und Familien in ihrer jeweiligen Lebenssituation sowie dem sozialen Zusammenleben im Gemeinwesen.