• Senden
  • Drucken

Wir über uns

Die Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) wurde 1991 als erste katholische Fachhochschule in den neuen Bundesländern gegründet und ist eine staatlich anerkannte Hochschule für angewandte Wissenschaften in der Trägerschaft des Erzbistum Berlins.

Das kirchliche Engagement im sozialen Ausbildungsbereich gründet im Auftrag der Kirche, sich an der Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens zu beteiligen und zur Lösung sozialer Probleme beizutragen. So ist die KHSB als Hochschule für angewandte Wissenschaften vielfältig mit der Praxis vernetzt und Partnerin für ein breites Spektrum unterschiedlicher Kooperationsprojekte zwischen Wissenschaft und Praxis in Arbeitsfeldern des Sozialwesens.

Die Aktivitäten dieses Wissenschaft-Praxis-Transfers und des zivilgesellschaftlichen Engagements im Rahmen der sog. Dritten Mission von Hochschulen (Lehre = erste Mission, Forschung = zweite Mission) sind für die KHSB und ihre Mitarbeiter_innen selbstverständlicher Teil ihres Aufgabenverständnisses und zentrales Anliegen ihrer Arbeit. Festgehalten ist dieses Verständnis in der Transferstrategie der KHSB.

Mehr zum Thema Transfer und Dritte Mission an der KHSB.

Mehr zur Geschichte der KHSB.

Mehr zur Geschichte des Hauses.

Selbstverständnis

Das Studium an der KHSB basiert auf wissenschaftlich fundierter Lehre, anwendungsbezogener Forschung und reflektierter praktischer Einübung.

Studierende werden angeregt, eine mehrperspektivische Sichtweise einzuüben und ihre Urteilsbildung zu fördern, (gesellschaftliche) Widersprüche aufzudecken und Möglichkeiten wie Grenzen akademischen Wissens zu reflektieren.

Übergreifende Perspektiven aller Studienangebote sind dabei der Bezug auf die Menschenrechte als normative Grundlage, das Konzept der Inklusion sowie der Fokus einer theologisch-ethischen Reflexion sozialprofessionellen Handelns.

Ziel ist die Entwicklung einer engagierten Professionalität als Ausdruck gesellschaftlicher Verantwortung.

Studieren an der KHSB: Verstehen, Gestalten, Vertiefen

Verstehen und gestalten, alte Gewissheiten durch kritisches Denken ersetzen, Bekanntes vertiefen und Neues erschließen – die Bereitschaft dazu setzen wir bei unseren Studierenden voraus.

Ebenso ethische Sensibilität, ein Interesse an aktuellen gesellschaftlichen Prozessen, theoriegeleiteter Reflexion und Freude an projektorientiertem Studium.

Die KHSB steht Studienbewerberinnen und -bewerbern aller Weltanschauungen offen. Von ihnen wird erwartet, dass sie den kirchlichen Auftrag der KHSB respektieren.

Die KHSB bietet den Studierenden: 

Das Studium wird unterstützt durch die Bibliothek, das Computerkabinett, durch die Lernplattform Moodle, durch die Werkstätten in den Räumen der KHSB sowie durch eine intensive Beratung zur individuellen Studienorganisation und persönlichen Karriereplanung.

Mehr Informationen zum Studium.

Forschung, Entwicklung und Transfer an der KHSB

An der KHSB werden grundlegende Fragestellungen der gesellschaftlichen Entwicklung aufgegriffen und Expertisen für die Weiterentwicklung des Sozial-, Bildungs- und Gesundheitswesens erarbeitet. Ein weiteres prägendes Merkmal vieler Forschungsaktivitäten an der KHSB ist die Untersuchung von Zusammenhängen, die die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen fördert.

Für das spezifische Profil angewandter Forschung mit dem Schwerpunkt einer Forschung für eine Praxis der Teilhabe an der KHSB stehen das Berliner Institut für christliche Ethik und Politik (ICEP), das Deutsche Institut für Community Organizing (DICO), das Institut für Soziale Gesundheit (ISG) sowie das Institut für Gender und Diversity (IGD). 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule begleiten mit ihrer wissenschaftlichen Expertise zahlreiche Forschungs- und Praxisprojekte in allen Bereichen des Sozial- und Bildungswesens.

Mehr Informationen zu Forschung, Entwicklung und Transfer.

Weiterbildung an der KHSB

Das Referat für Weiterbildung an der KHSB entwickelt Angebote mit Blick auf gesellschaftliche und soziale Entwicklungen und die damit verbundenen sich ändernden fachlichen Anforderungen.

Die Fort- und Weiterbildungen finden in unterschiedlichen Formaten statt:  Fachgespräche, Tagesseminare, mehrtägige Veranstaltungen, langfristig angelegte zertifizierte Weiterbildungen und postgraduale Masterstudiengänge.

Wichtige Aspekte der Weiterbildungsangebote sind:

  • die Ermöglichung eines reflexiven, erfahrungsbezogenen Nachdenkens über die Herausforderungen professioneller, anwaltschaftlicher sozialprofessioneller Arbeit sowie
  • die Chance, neue Haltungen zu erwerben,
  • mit Aufmerksamkeit und Respekt religiösen Fragen zu begegnen,
  • kollegiale Netzwerke aufzubauen und
  • inklusiv zu arbeiten.

Die Weiterbildungsangebote richten sich bundesweit an Fach- und Leitungskräfte aus Sozialer Arbeit, Heilpädagogik, Pflege, Gesundheit und Bildung. Professorinnen und Professoren der KHSB und andere ausgewiesenen Expertinnen und Experten arbeiten als Lehrende mit.

Mehr Informationen zum Referat Weiterbildung.