• Senden
  • Drucken

Prof. Dr. phil. Monika Willenbring

Professorin, Dr. phil., Dipl. Psychologin, Supervisorin

Heilpädagogik/Inclusive Education

______________________________________________________

Adresse:Köpenicker Allee 39-57, 10318 Berlin
Telefon:(030) 501010-911
Kontakt:monika.willenbring(at)khsb-berlin.de
Sprechzeiten:nach Vereinbarung (nur mit Voranmeldung per E-Mail)
Lehrmaterial:siehe moodle (Lehrplattform) 

  ______________________________________________________

Zur Person

Lehre in den Studiengängen

  • BA Heilpädagogik (Regelstudiengang)
  • MA Heilpädagogik - Inklusion und Partizipation
  • BA Kindheitspädagogik (Regelstudiengang)

 

Inhaltliche Schwerpunkte der Lehre

  • Theorien der Heilpädagogik/Inclusive education
  • Ressourcenorientierte und dialogisch heilpädagogische Diagnostik u. Förderplanung, integrations- und inklusionskompatible Diagnostik
  • Sprachförderdiagnostik und alltagsintegrierte Sprachförderung
  • Inklusive Erziehung und Bildung (Studienschwerpunkte in der Heilpädagogik)
  • Prävention im Kontext von Erziehung und Bildung (Frühe Hilfen)
  • Projektentwicklung, Projektbegleitung
  • Psychische Störungen bei Menschen mit geistiger Behinderung
  • Kommunikationstheorien und kommunikatives Handeln
  • Systemische Beratung in heilpädagogischen Handlungsfeldern
  • Professionsverständnis Heilpädagogik

 

Funktionen in der Hochschule

  • Mitglied des erweiterten Akademische Senats
  • Kontaktdozentin für heilpädagogische Handlungsfelder
  • Gleichstellungsbeauftragte
  • Supervisionsbeauftragte
  • Mitglied im Leistungsrat

 

Ausbildung und Berufsposition

  • Studium der Psychologie in Göttingen und Oldenburg
  • Promotion mit einer empirischen Arbeit zum Thema "Pränatale Diagnostik und die "Angst vor einem behinderten Kind" an der Universität Hannover, Fachbereich Erziehungswissenschaften
  • Psychologin in einer Einrichtung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung
  • Psychologische Beraterin in einer Beratungsstelle
  • Psychotherapeutische Tätigkeit in freier Praxis
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistentin am Institut für Sonderpädagogik, Abteilung Psychologie bei sonderpädagogischem Förderbedarf im Fachbereich Erziehungswisschenschaften der Universität Hannover
  • Seit 2004 Professorin für Heilpädagogik/Inklusion an der KHSB

 

Mitgliedschaften in Verbänden und Vereinen

  • Mitglied des Berufs- und Fachverbandes Heilpädagogik (BHP) 
  • Seit 2015 Mitglied des Fachbereichstages Heilpädagogik
  • Seit 2017 Vorstandsmitglied des Fachbereichstages Heilpädagogik
  • Seit 2017 Mitglied des Fachausschusses für "Soziale Berufe" des Deutschen Vereins 

 

Zusatzqualifikationen

  • Ausbildung in Gestalttherapie,
  • Grundausbildung in Familientherapie,
  • Ausbildung in Klinischer Hypnose,
  • Supervisorin (BDP), Klin. Psychologin (BDP)

 

Forschungsprojekte

  • Weiterentwicklung und Überarbeitung des Opstapje-Programms 06-36 Monate von Impuls Deutschland (Laufzeit 2012 -2014), Projektleitung zus. mit Prof. Dr. Monika Schumann
  • Evaluation und wissenschaftl. Begleitung des Projekts Verselbständigung von alsterdorf assistenz umland gGmbH, Drittmittelprojekt vom 1.6.2007 - 31.5.2009, Projektleitung zus. mit Prof. Dr. Reinhard Burtscher
  • Evaluation und wissenschaftl. Begleitforschung des Programms "Opstapje - Schritt für Schritt. Ein präventives Förderprogramm für Kleinkinder aus sozial benachteiligten Familien" in Berlin- Lichtenberg, Drittmittelprojekt vom 1.11.2006- 30.4.2009, Projektleitung zus. mit Prof. Dr. Monika Schumann
  • TESSLA -  Teacher Education for Support of Second Language Acquisition - Comenius Projekt 2.1: Aus- und Weiterbildung des Schulpersonals; Projekt zur Entwicklung von Fortbildungsprogrammen für Pädagogen zur Unterstützung mehrsprachiger Kinder beim Zweitspracherwerb; Projektkoordination Universität Hannover, Zentrale Einrichtung für Weiterbildung; Drittmittelprojekt: finanziert durch die EU, Laufzeit: 10/2004 - 03/2007

 

Ausgewählte Publikationen seit 2006

Willenbring, M. (2017): (Sonder- und heil-) pädagogische Diagnostik im schulischen Kontext. In: Heilpädagogik.de 1/2017, 19-22

Jung, S., Treber, M., Willenbring, M. (2011) (Hrsg.): Bildung in Vielfalt. Inklusive Pädagogik der Kindheit. Freiburg

Schumann, M./Willenbring, M. (2011): "Ostapje - Schritt für Schritt". Empowerment sozial benachteiligter Familien!? In: Jung, S., Treber, M., Willenbring, M. (Hrsg.): Bildung in Vielfalt. Inklusive Pädagogik der Kindheit. Freiburg, S. 203-214. 

Willenbring, M. (2011): Ökosystemische Diagnostik am Beispiel Sprache. In: Jung, S., Treber, M., Willenbring, M. (Hrsg.): Bildung in Vielfalt. Inklusive Pädagogik der Kindheit, Freiburg, S.107-116.

Dirim, I., Lütje-Klose, B., Willenbring, M. (2008): Dialogische Sprachstandsdiagnostik für mehrsprachige Kinder in der Grundschule - Oder: Amita lernt im Bündnis. In: Dirim, I., Mecheril, P. (Hrsg.): Migration und Bildung. Wissenschaftliche Kontroversen, S.11-26.

Diagnostizieren und Fördern. Sammelrezension. In: Pädagogik 5/2008, S. 48-50.

Avci-Werning, M., Dirim, I., Lütje-Klose, B., Willenbring, M. (2006): Supporting Language Development for Bi-/Plurilingual Children at School Entry. In: Hancock, A./Hermeling, S./Landon, J./Young, A. (eds.): Building on Language Diversity with Young Children. Teacher Education for the Support of Second Language Acquisition. Zürich: Lit Verlag, S. 127-166. 

Avci-Werning, M., Dirim, I., Lütje-Klose, B., Willenbring, M. (2006): Sprachförderung für mehrsprachige Kinder in der Schuleingangsphase. Unterrichtsmaterialien für die Aus- und Fortbildung von sozialpädagogischen Fachkräften und Lehrkräften. CD-Rom TESSLA Hannover.