• Senden
  • Drucken

Prof. Dr. jur. Winfried Kievel

Professor für Sozialverwaltungsrecht/Sozialrecht

im Ruhestand

________________________________________________________________

Beruflicher Werdegang:

  • Abitur in Dortmund 1962
  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Münster und Bonn und Erstes juristisches Staatsexamen beim Oberlandesgericht Köln im April 1967
  • Anschließend  juristischer Vorbereitungsdienst in den Oberlandesgerichtsbezirken Köln und  Hamm mit Unterbrechung zur Anfertigung der Dissertation
  • Promotion zum Dr. jur. im Februar 1973 an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bonn über ein Thema aus dem internationalen Privatrecht
  • Fortsetzung des juristischen Vorbereitungsdienstes im OLG-Bezirk Köln und Zweites juristisches Staatsexamen beim Justizministerium in Düsseldorf im Dezember 1973
  • Januar 1974 bis Dezember 1976 Unterrichtstätigkeit als Lehrkraft an Fachschulen in Bonn und Osnabrück in den Fächern Verfassungsrecht, Arbeitsrecht und Familienrecht.
  • Ab Januar 1977: Rechtssekretär beim Deutschen Gewerkschaftsbund, Kreisstelle Osnabrück – Beratung und Prozeßvertretung von Gewerkschaftsmitgliedern in arbeitsrechtlichen und sozialrechtlichen Verfahren vor den Arbeits- und Sozialgerichten
  • Ab Oktober 1978: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Rückwirkungen des Prüfungssystems auf einzelne Studiengänge bzw. Fachgebiete“ an der Universität Osnabrück unter der Leitung von Prof. Dr. M. Daxner – finanziert aus Mitteln des Nieders. Vorabs der Stiftung Volkswagenwerk zur Förderung von Wissenschaft und Technik in Forschung und Lehre
  • Ab November 1980: Tätigkeit als Rechtsanwalt in Osnabrück mit den Arbeitsschwerpunkten: Arbeitsrecht, Familienrecht, Sozialrecht, öffentliches Dienstrecht, Schul- und Prüfungsrecht
  • Während der Tätigkeit als Rechtssekretär und während der anwaltlichen Tätigkeit: Durchführung von diversen Fortbildungsseminaren für Betriebsräte im Rahmen der Bildungsvereinigung des DGB „Arbeit und Leben“ – ebenso Durchführung ehrenamtlicher Seminare z.B. für den VAMV e.V.
  • Seit dem Sommersemester 1975 bis einschließlich Sommersemester 1986: Wahrnehmung von Lehraufträgen an der Universität Osnabrück, zunächst im Schul- und Bildungsrecht (insoweit auch an der damaligen Abteilung Vechta), einer Pflichtveranstaltung mit Leistungsnachweis im Rahmen des an der Universität Osnabrück (und der Universität Oldenburg) durchgeführten Modellvorhabens der Einphasigen Lehrerausbildung – ab Wintersemester 82/83 – nach Auslaufen des Modellversuchs – Lehraufträge im Arbeits- und Sozialrecht, verbunden mit der Prüfungsberechtigung für das dritte Fach in der Diplomprüfung Sozialwissenschaften
  • Während der anwaltlichen Tätigkeit: Teilnahme an diversen Fortbildungsveranstaltungen im Arbeitsrecht und Familienrecht sowie Durchführung einer eigenen Fortbildungsveranstaltung für Anwälte im Arbeitsrecht für den Republikanischen Anwaltsverein (RAV)
  • Ab November 1993: Professor (C 3) an der Kath. Fachhochschule Berlin (jetzt Kath. Hochschule für Sozialwesen Berlin) für das Lehrgebiet Allgemeines und besonderes Sozialverwaltungsrecht mit dem Schwerpunkt Sozialhilferecht.