• Senden
  • Drucken

Prof. Dr. jur.
Gabriele Kuhn-Zuber

Rechtliche Grundlagen der Sozialen Arbeit und der Heilpädagogik

Vorsitzende des Prüfungsausschusses


Adresse:

 Köpenicker Allee 39-57, 10318 Berlin

Raum:

 1.086 

Telefon:        

 030-50 10 10 878

Sprechstunde:

während der vorlesungsfreien Zeit Termine nach Vereinbarung

Kontakt: 

 gabriele.kuhn-zuber(at)khsb-berlin.de 

 

_______________________________________________________

Aktuelles:

Das Lehrbuch "Recht in der Heilpädagogik und Heilerziehungspflege" ist erschienen.


Nützliche Links zum behandelten Lehrstoff:

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterLeistungen der Beruflichen Teilhabe (BIH)

Kinderkonvention von logo erklärt

Versorgungsmedizinverordnung einschließlich Anlage

Broschüre des Kinderschutzzentrums Berlin "Kindeswohlgefährdung Erkennen und Helfen" 

Kinderrechtskonvention

Opens external link in new windowBroschüre des BMJ zur Beistandschaft

Opens external link in new windowBroschüre des BMJ zum Betreuungsrecht 

Opens external link in new windowBroschüre zur Patientenverfügung

Opens external link in new windowBroschüre des BMJ zum Eherecht

Opens external link in new window Broschüre des BMJ zur Beratungs- und Prozesskostenhilfe

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBerliner Ratgeber für Menschen mit Behinderung



 

 

Lebenslauf und Veröffentlichungen

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

seit Oktober 2008

Professorin für Rechtliche Grundlagen der Sozialen Arbeit und der Heilpädagogik an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen

Juli 2005 bis September 2008

Persönliche Referentin des Präsidenten und verantwortliche Referentin für Pflege, Pflegeversicherung, Betreuung und Gleichstellungsrecht beim Sozialverband Deutschland (SoVD) – Bundesverband 

Februar 2002 bis Februar 2005

Rechtsreferendarin am Kammergericht Berlin

September 1999 bis Januar 2005

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie bei Prof. Dr. Bernhard Schlink, Humboldt-Universität zu Berlin

September 1988 bis September 1993

Krankenschwester in der Klinik für Innere Medizin, Klinikum Suhl, 

Abschlüsse

2005

Promotion zum Dr. iur. 

2005

Zweites Juristisches Staatsexamen 

1999

Erstes Juristisches Staatsexamen 

Studium

Oktober 1997 bis Juli 1999

Humboldt - Universität zu Berlin

Oktober 1996 bis Juni 1997

Studium an der Université de Nice 

Oktober 1993 bis September 1996

Friedrich-Schiller-Universität Jena, 

 

Funktionen an der KHSB

Mitglied im Akademischen Senat

Vorsitzende des Prüfungsausschusses

 

Veröffentlichungen

Gemeinsam mit C. Bohnert, Recht in der Heilpädagogik und Heilerziehungspflege, Lehrbuch, 1. Auflage 2014

 

"Unionsbürgerschaft und deutsche Sozialleistungen - Kein 'Hartz IV' für EU-Ausländer?" in Die Verfassung als Aufgabe von Wissenschaft, Praxis und Öffentlichkeit, Freundesgabe für Bernhard Schlink zum 70. Geburtstag, hrsg. von Jakob Nolte, Ralf Poscher und Henner Wolter, 2014

 

Mitkommentierung in Deinert/Welti, StichwortKommentar Behindertenrecht, 1. Auflage 2014 (Stichworte: Grundsicherung; Grundsicherung für Arbeitsuchende;
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung; Heilpädagogische Leistungen; Heim; Kindertagesstätte; Komplexleistungen; Mehrbedarfe; Pflegebedürftigkeit; Pflegeversicherung; Seelische Behinderung; Sozialgeld;
Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft)

 

Rezension von Schneider/Herbst/Braune, Formulierungshilfen für die sozialrechtliche Praxis - SGB II/SGB XII/Verfahren in KommJur 2014, S.

 

Mitkommentierung bei Klie/Krahmer/Plantholz (Hrsg) LPK-SGB XI - Soziale Pflegeversicherung, 4. Auflage 2013 (§§ 19, 23, 27, 44, 99-106, 107-111, 126-130 SGB XI)

 

"Bedarfe und Bedürfnisse pflegebedürftiger Menschen - selbstbestimmte Plege zu Hause" in Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit 3/2012, S. 16-27

 

Grundsicherung für Arbeitsuchende - Handbuch für Berater (gemeinsam mit Ragnar Hoenig), 2012

 

Ratgeber für Menschen mit Pflegebedarf und ihre Angehörigen (im Auftrag der BAG Selbsthilfe), 2012, zu beziehen über info@bag.selbsthilfe.de

 

Rezension: Horst H. Cramer, Werkstätten für behinderte Menschen, RsDE 72 (2011), S. 72ff.

 

 § 3 Völker- und europarechtliche Bezüge in Deinert/Neumann (Hrsg.), Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen, Handbuch SGB IX, 2. Auflage, 2009

 

Ratgeber für Pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen, 2009 unter http://www.sovd.de/br_pflegeratgeber.0.html zu bestellen

 

Zahlung von Rentenversicherungsbeiträgen für Pflegepersonen mit Wohnsitz in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, Anmerkung zum EuGH-Urteil vom 8. Juli 2004, verb. Rs. C-502/01 und C-31/02 in RsDE 60 (2006), S. 75ff.

 

Die Werteerziehung in der öffentlichen Schule – Religions- und Ethikunterricht im säkularen Staat, Hamburg 2006

 

„Umstellung der Investitionskostenförderung in der stationären Pflege“ in Zusammenarbeit mit Andreas Propp in RsDE 59 (2005), S. 1ff 

 

 „Verfassungsmäßigkeit und Europarechtskonformität eines Gesetzentwurfs zur Einführung der sog. Urhebernachfolgevergütung (Künstlergemeinschaftsrecht)“ Rechtsgutachten in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Bernhard Schlink und Dr. Klaus Kemen für VERDI, herausgegeben von Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, ver.di – Referat Selbstständige, April 2004, S. 51ff.

 

„Der Islam und die Universalität der Menschenrechte in der Kritik“ in Jana Hasse/Erwin Müller/Patricia Schneider (Hrsg.), Menschenrechte, Baden-Baden 2002, S. 307ff „Die Universalität der Menschenrechte und der Islam“ in S+F, Vierteljahreszeitschrift für Sicherheit und Frieden, 2001, S. 11ff.

 

 „Grundrechte in Deutschland und Ungarn“ Lehrbuch, in Zusammenarbeit mit Sophie Preibusch, Andrea und Peter Stauber, bisher nur als Universitätsskript erschienen

Mitgliedschaften:

Deutscher Juristinnenbund

Sozialverband Deutschland (SoVD) - Mitglied im Arbeitskreis Pflege

Deutscher Sozialgerichtstag

Vorstand im Sozialdienst katholischer Frauen, Ortsverein Berlin (SkF e.V.)

 

 

 

 

 

 

 

_______________________________________________________