• Senden
  • Drucken

Prof. Dr. Stefan Bestmann

Dr., Diplom-Pädagoge

Gastprofessor für Theorien und Methoden Sozialer Arbeit für die Studiengänge der Sozialen Arbeit

 

Kontakt: stefan.bestmann@eins-berlin.de

Aktuelle Arbeitstätigkeiten
seit 10/2009    Gastprofessor an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (mit halbem Deputat)  für Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit
seit 11/2000    Selbständig tätig in der Sozial- und Gesundheitsforschung, Praxisberatung und Fortbildung sowie in der Personal- und Organisationsentwicklung/ Coaching

Akademische Ausbildung
04/2010   Dr. phil. Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, Philosophische Fakultät III  Erziehungswissenschaften (Prof. Dr. T. Olk, Prof. Dr. R. Hörster)
02/2000    Dipl. Päd.    Technische Universität Berlin, Fachbereich Erziehungs- und Unterrichtswissenschaften, Institut für Sozialpädagogik und Sozialarbeit (Prof. Dr. J. Münder, Prof. Dr. S. Staub-Bernasconi)

Fachschulausbildung
10/1993   Erzieher Pestalozzi-Fröbel-Haus Berlin - Staatliche Fachschule für Sozialpädagogik
 
Frühere Arbeitstätigkeiten
08/11        Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg
10/10-03/11    Lehrbeauftragter an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin
10/02-09/09    Lehrbeauftragter an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin   
02-11/2000     Geschäftsführender Mitgesellschafter der Camino gGmbH Institut für Fortbildung, Praxisberatung und Forschung Berlin
09/99 -02/00    Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Camino gGmbH 
02 /95-08/99     Pädagogischer Leiter des Kinderjugendkulturzentrums Alte Feuerwache e.V. in Berlin-Kreuzberg
12/93-2/95     Leiter des Kinderzentrums und Naturspielplatz „Pauli“ im Bezirksamt Kreuzberg
09/93-12/93     Erzieher in einer Kindertagesstätte des Bezirksamt Berlin Kreuzberg

Forschungsschwerpunkte
Theorien und Methoden Sozialer Arbeit mit vertieftem Fokus zur Umsetzung und Weiterentwicklung des Fachkonzeptes Sozialraumorientierung, Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen, Partizipation, Inklusion, Interkulturalität, berufsbiografische Transitionen, qualitative und quantitative sowie partizipative Forschungsmethoden.

Mitgliedschaften in Gesellschaften und Vereinen
seit 2002     Mitglied in der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval)
seit 2008     Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Sozialarbeit (DGSA)
seit 2010     Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE, Sektion Sozialpädagogik)
seit 2011     Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit (dgssa)
seit 2012    Vorstandsmitglied im Deutschen Institut für Kinder- und Jugendgesundheit e.V.
seit 2014     archiv der jugendkulturen e.V.
seit 2015     Mitglied bei attac

Zusatzausbildung
Systemisch - lösungsorientierter Coach (Zertifikat) sowie mehrere Workshops zu lösungsorientierter Beratung u.a. bei Insoo Kim Berg, Yvonne Dolan, Steve de Shazer

Hochschulkommissionen
seit 10/2009    aktives Mitglied der Praxiskommission an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin
ab WiSe 12/13    aktives Mitglied im Projekt  PONTS (Potenziale nicht-traditionell Studierender nutzen – Herausforderungen des demographischen Wandels aufgreifen) an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin

Publikationen
Monografien

2015         Bestmann, Stefan; Bestmann-Häseler, Sarah (i.Pl.): Zur Qualität in Familienzentren.
Bestmann, Stefan; Bestmann-Häseler, Sarah; Nuss, Felix (i.Pl.): Der 'Wille' als Leitkategorie Sozialer Arbeit. Ein Theorie-Praxis-Buch
2014    Häseler-Bestmann, Sarah/  Bestmann, Stefan (2014): Alltagskompatible Perspektive: Teilhabe an Erwerbsarbeit und Arbeitsleben für psychisch beeinträchtigte Menschen durch individuelle Begleitung und inklusiv-sozialräumliche Projekte. Berlin: Rabenstück
2013    Bestmann, Stefan (2013): Finden ohne zu suchen. Einzelfallunspezifische Arbeit in der sozialräumlichen Kinder- und Jugendhilfe. Wiesbaden: VS Springer
Bestmann, Stefan/ Schaal, Steffen (Hg.) (2013): Jugendaktion Gut Drauf – Evidenzbasierte Praxis kommunaler Gesundheitsförderung für und mit Jugendlichen. Berlin: Rabenstück
Bestmann, Stefan/ Häseler-Bestmann, Sarah; Evangelisches Johannesstift (Hg) (2013): Bildungskampagne »Kinder beflügeln« - Wie gelingt gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe im Kontext Schule? Berlin: Rabenstück
Bestmann, Stefan/ Straßburger, Gaby (2013): Praxishandbuch für sozialraumorientierte interkulturelle Arbeit. Bonn: Stiftung Mitarbeit. 2. Auflage
2012    Bestmann, Stefan/ Häseler-Bestmann, Sarah (2012): Sozialraumorientiertes Übergangsmanagement. Praxishandbuch zum Jugendmentoring beim Berufseinstieg am Beispiel von ‚Hürdenspringer‘. Berlin: Rabenstück
2011    Bestmann, Stefan/ Häseler-Bestmann, Sarah (2011): Gesundheitsförderung in der Kita – Ein Praxishandbuch. Frankfurt a.M.: Mabuse
2008    Bestmann, Stefan/ Straßburger, Gaby (2008): Praxishandbuch für sozialraumorientierte interkulturelle Arbeit. Bonn: Stiftung Mitarbeit
2007    Bestmann, Stefan/ Brandl, Matthias (Hg.) (2007): Gut Beraten – Das Programm zur „Förderung von Beratungsangeboten der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit im Land Brandenburg“. Bernau: Eigenverlag LJA

Fachbeiträge Bücher
2015    Bestmann, Stefan(i.Pl.):Im Wechselwirkungsgefüge von Fall und Feld. Sozialraumorientierung als zentrales Fachkonzept Sozialer Arbeit? In: Heimgartner, Arno; Lauermann, Karin; Sting, Stephan: Fachliche Orientierungen und Realisierungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit.
Bochert, Nadine/ Bestmann, Stefan (2015): Kompetenzreflexion – Impulse hochschulischer Praxis zur Förderung kompetenzorientierter und partizipativer Lehr – Lernsettings in der Studieneingangsphase berufsbegleitender Studiengänge. In:
Klages, Benjamin/ Bonillo, Marion/ Reinders, Stefan/ Bohmeyer, Axel (Hg): Gestaltungsraum Hochschullehre. Potenziale nicht-traditionell Studierender nutzen. Budrich UniPress Ltd. Opladen Berlin Toronto. S.211-226
Klages, Benjamin/ Ferrin, Nino/ Lull, Anja/ Bestmann, Stefan (2015):Neue Medien für neue Studierweisen? Hochschulische Entwicklungsschritte zur Integration zeitgemäßer Kommunikationsformate in Lehre und Studium. In:
Klages, Benjamin/ Bonillo, Marion/ Reinders, Stefan/ Bohmeyer, Axel (Hg): Gestaltungsraum Hochschullehre. Potenziale nicht-traditionell Studierender nutzen. Budrich UniPress Ltd. Opladen Berlin Toronto. S.267-278
Bestmann, Stefan et al. (2015): Qualitätsentwicklung in den Familienzentren des Pestalozzi-Fröbel-Hauses. In: Hebenstreit-Müller, Sabine (Hg): Im Dialog mit der Praxis – Weiterentwicklungen von Early Excellence. Berlin: dohrmann Verlag. S. 164-192
Bestmann, Stefan (2015): Sozialraumorientierung und Inklusion – Chancen für die Kinder- und Jugendhilfe?! In: Deutsches Rotes Kreuz (Hg): Inklusion und Sozialraumorientierung – Theoretische Grundlagen – Beispiele aus der Praxis. Berlin. S. 35-53
Bestmann, Stefan (2015): Die Haltung des Nichtwissens und der sozialraumorientierte Ansatz. In: Eger, Frank (Hg.): Lösungsorientierte Soziale Arbeit. Heidelberg: Carl-Auer Verlag. S.79-100
2014    Bestmann, Stefan (2014): Fallunspezifische Arbeit in sozialräumlich organisierten Leistungsfeldern In: Fürst, R./Hinte, W. (Hg.): Sozialraumorientierung – Ein Studienbuch zu fachlichen, institutionellen und finanziellen Aspekten. utb:facultas.wuv Wien. S.85-100
Bestmann, Stefan/ Rieger, Judith (2014): Lösungsfokussierung – Gesprächstechniken für mehr Partizipation. In: Straßburger, Gaby/ Rieger, Judith (Hg.):Partizipation kompakt - Für Studium, Lehre und Praxis sozialer Berufe. Beltz juventa. Weinheim und Basel. S.153-166
Bestmann, Stefan (2014): Inklusion in der Erziehungshilfe. In: Macsenaere, M / Esser, K./ Knab, E./ Hiller, S. (Hg): Grundlagen der Erziehungshilfen – für Studium und Praxis. Freiburg. S. 430-436
2013    Bestmann, Stefan/ Häseler-Bestmann Sarah/ Bindel-Kögel, Gabriele/ Büchel, Daniel (2013): Mentorenkonzepte in der Schule. In: Hartnuß, B../ Hugendroth, R./ Kegel, T. (Hg.): Schule der Bürgergesellschaft – Bürgerschaftliche Perspektiven für moderne Bildung und gute Schulen. Schwalbach/ Ts. S. 201-206
Bestmann, Stefan (2013): Sozialraumorientierung der Jugendämter simple but not easy. In: Eger, F./ Hensen, G. (Hg.): Das Jugendamt in der Zivilgesellschaft. Weinheim S. 113-143
Bestmann, Stefan (2013): Wieso weshalb und wie? Zur Ausgangslage und zum inhaltlich-konzeptionellen Ansatz der Jugendaktion GUT DRAUF. In: Bestmann, Stefan/ Schaal, Steffen (Hg.): Jugendaktion Gut Drauf – Evidenzbasierte Praxis kommunaler Gesundheitsförderung für und mit Jugendlichen. Berlin S.50-58
Bestmann, Stefan/ Schaal, Steffen (2013): Lässt sich GUT DRAUF messen?! Der Evaluationsansatz und zentrale Erkenntnisse. In: Bestmann, Stefan/ Schaal, Steffen (Hg.): Jugendaktion Gut Drauf – Evidenzbasierte Praxis kommunaler Gesundheitsförderung für und mit Jugendlichen. Berlin S.75-86
Bestmann, Stefan/ Schaal, Steffen (2013): Und wie geht’s weiter? Ein Ausblick für die Jugendaktion. In: Bestmann, Stefan/ Schaal, Steffen (Hg.): Jugendaktion Gut Drauf – Evidenzbasierte Praxis kommunaler Gesundheitsförderung für und mit Jugendlichen. Berlin S.221-228
2011    Bestmann, Stefan (2011): Das Evaluationskonzept der BZgA-Jugendaktion GUT DRAUF und der damit verbundene Einfluss auf die Projektsteuerung. In: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hg.): GUT DRAUF – Zwischen Wissenschaft und Praxis. Gesundheitsförderung konkret – Band 15. Köln, S. 263-275
Bestmann, Stefan (2011): Wer kontrolliert die Sozialarbeit in der dialogischen ‚Blackbox‘? Zur strukturellen (und nicht allein methodischen) Demokratisierung des Interaktionsgefüges Sozialer Arbeit. In: Salustowicz, Piotr (Hg.): Soziale Arbeit zwischen Kontrolle und Solidarität. Auf der Suche nach dem neuen Sozialen. Warszawa/Bielefeld. S. 47-68
2010    Bestmann, Stefan/ Hoburg, Ralf (2010): Sozialraum. In: Herrmann, Volker/ Hoburg, Ralf/ Evers, Ralf/ Zitt, Renate: Theologie und  Soziale Wirklichkeit – Grundbegriffe. Stuttgart. S. 247-257
Bestmann, Stefan/ Häseler, Sarah (2010): Gesundheitsförderung in der Jugendarbeit. In: SOS Kinderdorf (Hg): Dokumentation der Fachtagung "Jugendhilfe und Gesundheitshilfe - zwei Systeme nähern sich an" am 13. und 14.11.2008 in Berlin. München, S. 126-142
2009    Bestmann, Stefan (2009): Erreichbarkeit von Kindern und Familien mit Migrationshintergrund – konzeptionelle Strategien im Kontext der BZgA-Kinderaktion ‚Unterwegs nach Tutmirgut’.  In: Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration: Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Familien mit Migrationshintergrund. Dokumentation. Berlin, S. 67-75
Bestmann, Stefan (2009): „Welche Herausforderungen stellen Familien mit Migrationshintergrund an die Jugendhilfe und wie geht sie damit um?“ In: Deutsches Institut für Urbanistik (Hg.): Kinder- und Jugendhilfe (nicht) nur für Deutsche?! Interkulturelle Arbeit im Sozialraum. Tagungsdokumentation, S. 13-27
Bestmann, Stefan (2009): Bitte halten Sie den Zugang frei! Sozialräumliches Arbeiten im Bereich der Gesundheitsförderung mit Familien mit sogenanntem Migrationshintergrund. In: Kuhn, D./ Papies-Winkler, I./ Sommer, D.: Gesundheitsförderung mit sozial Benachteiligten – Erfahrungen aus der Lebenswelt Stadtteil. Frankfurt a.M., S. 55-92
2008    Bestmann, Stefan (2008): Das Praxisforschungsprojekt fai-bene. Faktoren des Gelingens – Praxis einer gelingenden Familienunterstützung. In: Verein für Kommunalwissenschaften (Hg.): Diversity-orientierte Prozesse im Gemeinwesen. Berlin, S. 31-40
Bestmann, Stefan (2008): Sozialraumorientierung als Chance? Kritische Gedanken über das ‚Gesellschaftliche’ im Handlungsfeld der HzE.  In: Musfeld, Tamara/ Quindel, Ralf/ Schmidt, Andrea (Hg.): Einsprüche: Kritische Praxis sozialer Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe. Baltmannsweiler, S. 79-95
2003    Bestmann, Stefan (2003): Einführende Grundlagen der Selbstevaluation. In: Müller, Werner (Hg.): Praxishandbuch Kinder- und Jugendfreizeiten. Landsberg. (Loseblattwerk)

Fachbeiträge Fachzeitschriften
2015    Bestmann, Stefan (2015): Alles hat seinen Preis. Zur Finanzierung Sozialer Dienstleistungen. In: Ethikjournal. Zeitschrift für Ethik und Soziale Praxis. Jg. 2015 (Ausgabe 1)
[www.ethikjournal.de/fileadmin/user_upload/ethikjournal/Texte_Ausgabe_5_04_2015/Bestmann_Alles_hat_seinen_Preis_EthikJournal_3_2015_1..pdf]
Bestmann, Stefan (2015): Partizipativ-qualitative Bedarfsanalysen Fachkonzept Sozialraumorientierung. In: Unsere Seelsorge. April 2015. S. 12-14
2014    Bestmann, Stefan/ Noack, Michael (2014): Personaltrainings zur Entwicklung fachlicher Kompetenzen für die Kombination lebensweltlicher und hilfesystemischer Ressourcen in der Hilfegestaltung. In: neue praxis Heft 3/2014. S.305-322
Bestmann, Stefan: Was wird eigentlich von wem wo und wie entschieden? Eine Replik auf Hubert Höllmüller 2014. In: SiÖ. Sozialarbeit in Österreich. Zeitschrift für Soziale Arbeit, Bildung und Politik. Heft 2/2014, 50. Jahrgang S.34-40
Bestmann, Stefan/ Häseler-Bestmann, Sarah (2014): Mentoring beim Berufseinstieg. In: SOZIALE ARBEIT Heft 5, 2014  63. Jahrgang, S. 169-175.       
2013    Bestmann, Stefan: Inklusion - Illusion - Revolution?. In: SiÖ. Sozialarbeit in Österreich. Zeitschrift für Soziale Arbeit, Bildung und Politik. Heft 1/2013, 49. Jahrgang S. 12-15
Bestmann, Stefan: Nicht jede fachliche Fehlinterpretation ist auf das Fachkonzept Sozialraumorientierung zurückzuführen. In: FORUM für Kinder- und Jugendarbeit. Heft 1. Quartal März 2013, 29. Jahrgang S. 41-46
Bestmann, Stefan: Wer hat hier eigentlich Ansprüche auf was? Gegen standardisierte „Angebotspakete“ und „Belegungsdruck“ in der Kinder- und Jugendhilfe. In: sozialmagazin – Die Zeitschrift für Soziale Arbeit. Heft 1-2, 38. Jahrgang S. 14-23
Bestmann, Stefan: Chancen und Notwendigkeiten für eine lösungsfokussierte Beratung in der Sozialen Arbeit. In: Systemische Soziale Arbeit – Journal der dgssa. Heft 4+5, 3. Jahrgang S. 64-74
2012    Bestmann, Stefan/ Lamers, Lydia  (2012): Prävention von Essstörungen – Die Jugendaktion GUT DRAUF. In: SOZIALE ARBEIT Heft 2, 2012  61. Jahrgang, S. 57-63
Bestmann, Stefan (2012.): Die Kirche im Dorf lassen? Das Fachkonzept Sozialraumorientierung und die Rolle der Kirchengemeinden. In: www.sozialraum.de URL: www.sozialraum.de/die-kirche-im-dorf-lassen.php, Datum des Zugriffs: 05.04.2012
2011    Bestmann, Stefan/ Borse, Sigrid/ Lamers, Lydia (2011): Gesundheitsförderung und Prävention von Essstörungen bei Jugendlichen – GUT DRAUF und Body Talk. In: Prävention - Zeitschrift für Gesundheitsförderung. Heft 3/2011, S. 85-86
Bestmann, Stefan/ Häseler-Bestmann, Sarah/ Langerbeins, Stephan (2011): Jugendarbeit und Schule: Gemeinsam Gesundheit fördern? Eine qualitative Teilstudie im Kontext der Gut-Drauf-Jugendaktion. In: Sozialmagazin Heft 7-8/2011, S. 77-83
2010    Bestmann, Stefan (2010): „Konzept Sozialraumorientierung - damit drin ist was draufsteht“. In: neue caritas. 111. Jahrgang. Heft 20, S. 18-21
Bestmann, Stefan/ Häseler, Sarah (2010): „Voll im Leben“ - Präventionsprojekt in Wiesbadener Kindertagesstätten evaluiert. In: HAGE Hintergrund – Forum für Gesundheitsförderung und Prävention. Ausgabe 1/2010, S. 6-9
2009    Bestmann, Stefan (2009): „Wieso, weshalb, warum...“ Zum Nutzen einer formativen Evaluation im Kontext einer Personalentwicklungsmaßnahme eines Wohlfahrtsverbandes“. In: Sozial Extra 03/2009 white paper, S. 1-4
Bestmann, Stefan/ Häseler Sarah (2009): „Wenn ich eine Ausbildung suche, dann weiß ich, was ich machen muss.“ Evaluation des Modellprojektes „ENERGON- Mentoring zur Ausbildungsintegration“. In: Deutsche Jugend Heft 3, S. 117-123
2008    Bestmann, Stefan/ Häseler, Sarah/ Mann, Reinhard (2008): Jugendaktion GUT DRAUF – Verbindung von Sozialraumorientierung mit der Gesundheitsförderung Jugendlicher. In: Sozial Extra Heft 3/4 S. 14-19
2007    Bestmann, Stefan/ Straßburger, Gaby/ Ucan, Meryem (2007): Gibt’s das überhaupt? Bürgerschaftliches Engagement von MigrantInnen. In: Sozial Extra Heft 11/12, S. 40-43
2006    Bestmann, Stefan/ Heusinger, Karsten (2006): GUT DRAUF in der Jugendarbeit? Gesundheitsorientierte Qualitätsstandards in der offenen  Jugendarbeit – ein praxisorientierter Ansatz. In: ProjektArbeit, Heft 1, S. 17-31
Bestmann, Stefan/ Brandl, Matthias (2006): Fallunspezifische Arbeit - die systematische Strukturierung des Findens und ihre arbeitspraktische Verankerung in den Verfahrensablauf eines HzE-Sozialraumteams. In: Forum Erziehungshilfen Heft 1, S. 53-57
2002    Bestmann, Stefan/ Brandl, Matthias (2002): Stärkung der Zivilgesellschaft durch dörfliche Ressourcen? Auseinandersetzung mit rechtsradikaler Bedrohung im Rahmen eines partizipativen Jugendhilfeplanungsprozesses. In: Deutsche Jugend Heft, 11 S. 474-481
Rezensionen   
2015    Rezension vom 08.01.2015 zu: Gert Schilling, Harald Groß: Munterrichtsmethoden. Teil 2. Gert Schilling Verlag (Berlin) 2014. 139 Seiten. ISBN 978-3-930816-28-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/17699.php, Datum des Zugriffs 08.01.2015
Rezension vom 06.01.2015 zu: Mechthild Seithe, Matthias Heintz: Ambulante Hilfe zur Erziehung. Verlag Barbara Budrich (Opladen, Berlin, Toronto) 2014. 481 Seiten. ISBN 978-3-8474-0623-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/17427.php, Datum des Zugriffs 06.01.2015
2014    Rezension vom 30.12.2014 zu: Arno Deister, Bettina Wilms: Regionale Verantwortung übernehmen. Psychiatrie Verlag GmbH (Köln) 2014. 280 Seiten. ISBN 978-3-88414-605-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/17507.php, Datum des Zugriffs 30.12.2014
Rezension vom 30.12.2014 zu: Frank J. Müller: Integrative Grundschulen aus Sicht der Eltern. Julius Klinkhardt Verlagsbuchhandlung (Bad Heilbrunn) 2014. 2. Auflage. 469 Seiten. ISBN 978-3-7815-1935-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/15501.php, Datum des Zugriffs 30.12.2014
Rezension vom 06.07.2014 zu: Anselm Böhmer: Diskrete Differenzen. transcript (Bielefeld) 2013. 285 Seiten. ISBN 978-3-8376-2571-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/16124.php, Datum des Zugriffs 08.08.2014
2013         Rezension vom 31.12.2013 zu: Insa Sparrer: Lösungsfokussierte Systemische
Strukturaufstellungen (LfSySt). FERRARIMEDIA (Aachen) 2012. ISBN 978-3-942131-21-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/14402.php, Datum des Zugriffs 31.12.2013
Rezension vom 15.05.2013 zu: Reinhard Sieder, Andrea Smioski: Der Kindheit beraubt. Studienverlag (Innsbruck, Wien, München, Bozen) 2012. 568 Seiten. ISBN 978-3-7065-5232-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/14097.php, Datum des Zugriffs 24.05.2013
Rezension vom 06.02.2013 zu: Heinz Buschkowsky: Neukölln ist überall. Ullstein Verlag (München) 2012. 397 Seiten. ISBN 978-3-550-08011-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/13965.php, Datum des Zugriffs 18.02.2013
bis 2012     Rezension vom 03.01.2012 zu: Michael Eckhart, Urs Haeberlin, Caroline Sahli Lozano u.a. (2011): Langzeitwirkungen der schulischen Integration. Haupt Verlag (Bern Stuttgart Wien). 121 Seiten. ISBN 978-3-258-07704-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/12312.php, Datum des Zugriffs 08.04.2012
Rezension vom 04.07.2011 zu: Jesper Juul (2011): Aus Stiefeltern werden Bonus-Eltern. Kösel-Verlag (München). 128 Seiten. ISBN 978-3-466-30909-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/11137.php, Datum des Zugriffs 08.04.2012
Rezension vom 09.03.2010 zu: Verena Krähenbühl, Hans Jellouschek, Margarete Kohaus-Jellouschek u.a. (2007): Stieffamilien. Struktur - Entwicklung - Therapie. Lambertus Verlag (Freiburg). 6. aktualisierte Auflage. 216 Seiten. ISBN 978-3-7841-1777-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/5697.php, Datum des Zugriffs 08.04.2012
Rezension vom 17.11.2008 zu: Reinhard Sieder (2008): Patchworks [...] (getrennte Eltern und ihre Kinder). Klett-Cotta Verlag (Stuttgart). 420 Seiten. ISBN 978-3-608-94506-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/6110.php, Datum des Zugriffs 08.04.2012

Aktuelle Fachvorträge seit 2012
2015    Mit-Mensch mit-wirken – zur fachlichen Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe.Fachtag der Senatsjugendverwaltung Berlin zu 10 Jahre gelebte Sozialraumorientierung in Berlin am 02.10.15 in Berlin-Pankow

Beteiligen ist was anderes als aktivieren! Das Fachkonzept Sozialraumorientierung und seine fünf Leitprinzipien. Fachtag Quartiersprojekt Scholven im Caritas-Verband für die Stadt Gelsenkirchen am 22.09.2015 in Gelsenkirchen-Scholven

Inklusion und das Fachkonzept Sozialraumorientierung von der Vision zur Umsetzung.Fachtagung „Kompetent für Inklusion“ Liga der freien Wohlfahrtspflege Baden-Württemberg am 21.09.15 im Caritas Tagungszentrum Freiburg

Wie gelingen aktive Beteiligungs- und Selbstorganisationsprozesse im Gemeinwesen? Menschen gestalten ihren Sozialraum und ihren lokalen Kirchenraum. Beteiligung und Teilhabe organisieren im Diözesan-Caritasverband Hildesheim. Fachtag am 15.09.15 in  Hildesheim

Konzentration auf Ressourcen - Prinzip 3 im Fachkonzept Sozialraumorientierung. 2. Fachberatungstag der Diözesan-Caritasverbände in Nordrhein-Westfalen im Projekt des Deutschen Caritasverbandes ‚Gemeinsam aktiv im Sozialraum‘ 22.06.15 Essen

Unterstützung von Eigeninitiative und Selbsthilfe - Prinzip 2 im Fachkonzept Sozialraumorientierung. 2. Fachberatungstag der Diözesan-Caritasverbände in Nordrhein-Westfalen im Projekt des Deutschen Caritasverbandes ‚Gemeinsam aktiv im Sozialraum‘ 22.06.15 Essen

Das Kieler Modell RuL ‚Ressourcen und Lösungsfokussierung’. 1. Klausurtag Allgemeiner Sozialdienst Jugendamt und ambulante Leistungserbringer der Hilfen zur Erziehung am  06.05.2015 Landeshauptstadt Kiel

Die Bedeutung des Ehrenamtes im sozialräumlichen Arbeiten eine Herausforderung für die Caritas. Fachtag Das „neue Ehrenamt“ – eine Herausforderung und Chance für die Caritas? 21.04.2015 im Bischof-Stohr-Haus Mainz

Von der Interaktion zur Lösung. 17. bundesweite Fachtagung „Lernen mit allen Sinnen“ Landesverband SPIN Nord e.V. in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg und dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin Brandenburg (SFBB) 13. März 2015 in Berlin

Der Mensch steht im Zentrum nicht der Sozialraum. Vortrag auf dem 1. Fachberatungstag der Diözesan-Caritasverbände in Nordrhein-Westfalen im Projekt des Deutschen Caritasverbandes ‚Gemeinsam aktiv im Sozialraum‘ am 13. Januar 2015 in Essen       

Gemeinsam statt nebeneinander. Chancen für die Gestaltung der Lebensqualität im Alltag der Menschen in einem Sozialraum. Vortrag auf dem Neujahrsempfang des Diözesancaritasverband Mainz am 12. Januar 2015 im  Kloster Jakobsberg

2014        Nicht der Raum, sondern das Interesse des Menschen steht im Mittelpunkt! Einige Gedanken zum zentralen Leitprinzip Prinzip des Fachkonzepts Sozialraumorientierung. Vernetzungstreffen im Rahmen des DCV_ Prozesses Gemeinsam aktiv im Sozialraum am 30.09.2014 in Frankfurt am Main

Alter Wein – in neuen Schläuchen? Gemeinsam aktiv und vernetzt im Sozialraum! Fachkonzept Sozialraumorientierung in der Praxis - arbeitsfeldübergreifende Konzepte und verbandliche Strategien
Workshop mit den Einrichtungsleitungen am 10.06.2014 im Caritasverband Arnsberg-Sundern

Sozialraumorientierung und Inklusion – Chancen für die Kinder- und Jugendhilfe?! Regionaltagung im bundesweiten Projekt-Inklusion [P-INK] des Deutschen Roten Kreuzes DRK am 22.05.2014 in Hamburg

Wie gelingt gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe im Kontext Schule? Evaluationsergebnisse der Bildungskampagne Kinderbeflügeln. Deutscher Siftungstag 2014 am 22.05.2014 in Hamburg

Erfolgversprechende Ansatzpunkte für die weitere verbandliche Strategie
– Analyse der Planungsstände/Konzeptionen . 2. Vernetzungstreffen im Rahmen des DCV_ Prozesses  Sozialraumorientierung in der Praxis – arbeitsfeldübergreifende Konzepte und verbandliche Strategien
am 11.03.2014 in Frankfurt am Main

Das Fachkonzept Sozialraumorientierung Option für die Schwangerschaftsberatung! Sitzung der Diözesan AG Pro Vita am 10.03.2014 im DiCV Berlin

Das Fachkonzept Sozialraumorientierung. Workshop im Rahmen des DCV_SRO Prozesses am 28.02.2014 im DiCV Mainz

Das Fachkonzept Sozialraumorientierung. Workshop im Rahmen des DCV_SRO Prozesses am 27.02.2014 im Priesterseminar Speyer

2013        Wie gelingen aktive Beteiligungs- und Selbstorganisationsprozesse im Gemeinwesen? MENSCHEN GESTALTEN IHREN SOZIALRAUM - Partizipation von Menschen mit Behinderung unterstützen. Arbeitstreffen für Leitungen und Fachkräfte in der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie sowie Verantwortliche der Begleitung Lokaler Teilhabekreise am 11. November 2013 in Frankfurt

Die Interaktion stärkt! Zu Notwendigkeiten und Chancen einer emanzipatorischen Interaktion. Ein Fachtag der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit am 08. November 2013 an der Fachhochschule Potsdam

„Ich gehe in ein neues Leben, bin da wirklich jetzt drin. Ich habe  einen riesen Sprung dahin gemacht, wohin ich wollte“ (N1). Präsentation der Evaluationserkenntnisse auf der Fachveranstaltung „Drei Jahre Arbeit des Netzwerkes Arbeit und seelische Gesundheit“ am 06. November 2013 in Berlin (gemeinsam mit S.Häseler-Bestmann)

Das Fachkonzept Sozialraumorientierung. Konferenz der Vorstände im Caritasverband für das Erzbistum Paderborn am 11. Oktober 2013 in Paderborn

Das Fachkonzept Sozialraumorientierung. Konferenz der Vorstände im Caritasverband für das Erzbistum Paderborn am 11. Oktober 2013 in Paderborn

Wie gelingt gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe im Kontext Schule?
Evaluationsergebnisse der Bildungskampagne Kinderbeflügeln. Fachtagung des Evangelischen Johannesstift Berlin am 20. September 2013 in Berlin

Was ist unser verbindendes Element bei den Themen Gemeinwesenarbeit, Sozialraumorientiertes Arbeiten und Quartiersmanagement? Klausur Caritas Zentren, Caritasverband für die Stadt Köln e. V. am 06. September 2013 in Köln

Zugang verweigert? Gelingende Hilfen für Familien mit sogenanntem Migrationshintergrund - Erkenntnisse und Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis. Treffen der SPFH-Fachkräfte Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz am 03. Juni 2013 in Mainz

Pferdeschwanz und Nickelbrille, Soziale Arbeit - eine Profession für Männer?
Boy’s Day auf dem Campus der KHSB am 25. April 2013 Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

2012        Sozialraumorientierung – Inklusion- Behindertenrechtskonvention.
Große Lösungen oder doch wieder nur kleine Schritte? Interdisziplinäre Fachtagung der Evangelischen Konferenz der Familien- und Lebensberatung e.V. am 22./23. November 2012 in Berlin

Mehr als ein Wunder? Der lösungsfokussierte Ansatz in den Hilfen zur Erziehung. Internationaler Fachtag Beteiligung in der Kinder- und Jugendhilfe / Jugendwohlfahrt der Startklar gGmbH und Spektrum e.V. am 06 November 2012 in Traunreut, Bayern

Einfach, aber nicht leicht. Methodische und strukturelle Herausforderungen der Lösungsfokussierung in der Sozialen Arbeit. Fachtagung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit zu Lösungsorientierte Soziale Arbeit am 19. Oktober 2012 an der Ostfalia in Wolfenbüttel

all inclusive? Das Fachkonzept Sozialraumorientierung. Qualität (!) und Wirkung (?) von erzieherischen Hilfen in der Caritas - 4. Konferenz des BVkE  und der Diözesanen Arbeitsgemeinschaften für Erziehungshilfe in den neuen Bundesländern am 26. / 27. September 2012 in Berlin

Sozialraumorientierung als zentrales Fachkonzept Sozialer Arbeit. Von der Einzelfallberatung zum umfassenden Hilfesystem - Fachtagung Caritaszentren im Sozial- und Pastoralraum. Caritasverband für die Diözese Mainz e. V. am 25. September 2012 in Mainz-Finthen

Miteinander und vor Ort. Das Fachkonzept Sozialraumorientierung und Schule.
Kinder.Stiften.Zukunft. Fachkongress der Bertelsmann-Stiftung und des Evangelischen Johannesstift Berlin am 30./31. August 2012 im Roten Rathaus Berlin

Zugang verweigert? Gelingende Elternarbeit. Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis. Kinder.Stiften.Zukunft. Fachkongress der Bertelsmann-Stiftung und des Evangelischen Johannesstift Berlin am 30./31. August 2012 im Roten Rathaus Berlin

Sozialraumorientierung – Chancen und Herausforderungen für die Menschen vor Ort. Sozialraumorientierung. Finanzierungsformen für eine zukunftsweisende Option. Expertengespräch des Deutschen Caritasverbandes am 24. Mai 2012 Tagungszentrum der Katholischen Akademie Berlin

„Das ist eine Win-Win-Geschichte für alle Beteiligten“ - Zentrale Erkenntnisse des Berichtes zur Evaluation und Entwicklung von Zukunftsperspektiven für das Beratungsprogramm „Förderung von Beratungsangeboten in der Jugendarbeit undJugendsozialarbeit im Land Brandenburg“. Fachtag des Landesjugendamtes Brandenburg zum Beratungsprogramm Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit am 04. Mai 2012 in Bernau

Wer hat hier eigentlich Ansprüche auf was? –Zum Verständnis von Hilfe und Steuerung in der Kinder- und Jugendhilfe. Kinder- und Jugendhilfe im Kaleidoskop – ein systemischer Rund-um-Blick  auf Potenziale und Unklarheiten. Fachtagung  der dgssa an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin am 21. April 2012. Berlin

Gelingende  interkulturelle Arbeit in der Schule – Erkenntnisse und Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis. Gemeinsamer Fachtag Soziale Dienste und Lehrerschaft der Gemeinde Ittigen/Schweiz am 13. März 2012. Ittigen/ Schweiz

Durch Qualität zum Erfolg – Evaluationskonzept und -ergebnisse der Jugendaktion GUT DRAUF.  17. Kongress Armut und Gesundheit am 10. März 2012. Berlin

Funktionalität von Qualitätshandbüchern in der Familienförderung und deren Praktikabilität. Internationaler Fachkongress Sozialmanagement / Sozialwirtschaft - Sozialmanagement in Organisationen des Kindes- und Jugendalters am 09. März 2012 Alice-Salomon-Hochschule. Berlin