• Senden
  • Drucken

Prof. Dr. Annette Müller

Professorin für Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Interkulturalität

Adresse: Köpenicker Allee 39-57, 10318 Berlin
Raum: 3.061
Telefon: 030-50 10 10 872
Kontakt:  

 annette.mueller(at)khsb-berlin.de   

 

 

Zur Person

Arbeitsschwerpunkte

  • Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft
  • Gender, Diversity und soziale Ungleichheit
  • Qualitative Sozialforschung

Funktionen an der KHSB

  • Mitglied der Kommission Vielfalt und Internationales
  • Stellvertretende Leitung des Institutes Gender und Diversity in der sozialen Praxisforschung
  • Mit-Initiatorin der Werkstattgespräche „Flucht und Migration“

Akademischer Werdegang

  • 2006 Promotion an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln
  • 1996-2000 Studium der Sozialpädagogik an der Katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Köln

Zusatzqualifikation

  • Mediatorin, INeKO-Institut an der Universität zu Köln

Forschungsprojekte

  • 2012 – 2015 „PFiF!“ – Potenziale von Frauen in Führung. Nutzung der Potenziale von Frauen in und für Führungspositionen im Gesundheits- und Sozialwesen durch Instrumente der Organisations- und Personalentwicklung; Hochschule Niederrhein
  • 2013 – 2014 Häuslicher Gewalt im Migrationskontext vernetzt und kompetent begegnen! Analysen und Handlungsempfehlungen zur Optimierung des Hilfesystems aus multiprofessioneller Sicht; Universität Osnabrück
  • 2009 – 2012 „Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt“ – Anerkennung und Aktivierung von Selbsthilferessourcen, wissenschaftliche Begleitforschung eines Modellprojektes; Universität zu Köln / Universität Osnabrück
  • 2002 – 2005 Die sexuelle Sozialisation in der weiblichen Adoleszenz – Mädchen und junge Frauen deutscher und türkischer Herkunft im Vergleich (Dissertation); Universität zu Köln

Beruflicher Werdegang

  • Seit 2015 Professorin für Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Interkulturalität an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB)
  • 2012 – 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „PFiF! – Potenziale für Frauen in Führung. Nutzung der Potenziale von Frauen in und für Führungspositionen im Sozial- und Gesundheitswesen durch Instrumente der Organisations- und Personalentwicklung“ an der Hochschule Niederrhein – Fachbereich Sozialwesen, Institut SO.CON – Social Concepts, Institut für Forschung und Entwicklung in der Sozialen Arbeit (gefördert durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung)
  • 2013 – 2014 Freie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Häusliche Gewalt im Migrationskontext – Konsequenzen für das Hilfesystem“ an der Universität Osnabrück, Fachbereich 3: Erziehungs- und Kulturwissenschaften, Institut für Erziehungswissenschaften (gefördert durch das Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration des Landes Niedersachsen)
  • 2009 – 2012 Wissenschaftliche Begleitforschung des Modellprojektes „Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt“ zur Aktivierung von Selbsthilferessourcen durch ehrenamtliche Beraterinnen mit Migrationshintergrund an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften / Universität Osnabrück (gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)
  • 2009 – 2011 Vertretungsprofessorin für Interkulturelle Pädagogik mit integrativem Bezug zur Genderforschung an der Universität Osnabrück, Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften, Institut für Erziehungswissenschaften
  • 2008 – 2009 Lehrkraft für besondere Aufgaben mit dem Themenschwerpunkt Interkulturelle Pädagogik an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften
  • 2005 – 2009 Hauptamtliche Diözesanleiterin der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) im Erzbistum Köln
  • 2001 – 2002 Referentin für Mädchen- und Frauenarbeit beim Bundesverband der Christlichen ArbeiterInnenjugend (CAJ) Deutschland
  • 2000 – 2001 Sozialpädagogin im Anerkennungsjahr bei Sinus – Büro für Kommunikation und beim Diözesanverband der Katholischen jungen Gemeinde (KjG)

Publikationen

Aktuelles Positionspapier

  • Müller, Annette / Prasad, Nivedita / Riede, Milena / Sauer, Stefanie / Schäuble, Barbara / Jungk, Sabine / Kubisch, Sonja / Scherr, Albert / Scherschel, Karin / Schneider, Armin / Straßburger, Gaby / Völter, Bettina / Velho, Astride / Wagner, Leonie (2016): Positionspapier: Soziale Arbeit mit Geflüchteten in Gemeinschaftsunterkünften – Professionelle Standards und sozialpolitische Basis. Opens external link in new windowOnline verfügbar

Monographien

  • Müller, Annette / Schreiber, Nicole / Greven, Sarah / Vomberg, Edeltraud (2016): Frauen in Führung im Gesundheits- und Sozialwesen – Analysen und Empfehlungen für eine gendersensible Personalentwicklung. Opladen u.a.: Barbara Budrich
  • Müller, Annette (2013): Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt – Anerkennung und Aktivierung der Selbsthilferessourcen von Migrantinnen. Wissenschaftlicher Bericht zur Begleitforschung eines Modellprojektes. Düren: Hahne & Schloemer
  • Müller, Annette (2006): Die sexuelle Sozialisation in der weiblichen Adoleszenz. Mädchen und junge Frauen deutscher und türkischer Herkunft im Vergleich. Münster u.a.: Waxmann

Herausgeberschaften

  • Rühle, Sarah / Müller, Annette / Knobloch, Phillip D. Th. (Hg.) (2014): Mehrsprachigkeit – Diversität – Internationalität. Erziehungswissenschaft im transnationalen Bildungsraum. Münster u.a.: Waxmann
  • Feld, Katja / Freise, Josef / Müller, Annette (Hg.) (2004): Mehrkulturelle Identität im Jugendalter. Die Bedeutung des Migrationshintergrundes in der Sozialen Arbeit. Münster u.a.: LIT; 2. Auflage 2005

Aufsätze in Fachzeitschriften und Sammelbänden

  • Müller, Annette / Ochoa Fernández, Esther (2015): Frauen in Führungspositionen im Sozial- und Gesundheitswesen – Ein unbearbeiteter Geschlechterkonflikt. In: Stövesand, Sabine / Röh, Dieter. (Hg.). Konflikte – theoretische und praktische Herausforderungen für die Soziale Arbeit. Opladen u.a.: Barbara Budrich. S. 152-162.
  • Müller, Annette (2014): Differenzen kritisch hinterfragen, Diversität reflexiv gestalten. Differenz und Diversität in der Sozialen Arbeit. In: Rühle, Sarah / Müller, Annette / Knobloch, Phillip D. Th. (Hg.). Mehrsprachigkeit – Diversität – Internationalität. Erziehungswissenschaft im transnationalen Bildungsraum. Münster u.a.: Waxmann. S. 201-222.
  • Müller, Annette (2013): Celebrate Diversity!? Zum theoretischen Zusammenhang von Differenzen und Macht und dessen Bedeutsamkeit für die empirische Forschung / Celebrate Diversity!? The theoretical dependency of differences and power and its significance on empirical research. In: Diversitas – Zeitschrift für Managing Diversity und Diversity Studies. 1/2013. S. 21-28.
  • Müller, Annette (2012): Religiöse Pluralität und Schule – Ein erziehungswissenschaftlicher Grenzgang zwischen Normativität und Neutralität. In: Zeitschrift für Pädagogik 58(1). S. 40-54.
  • Müller, Annette (2011): Das Kopftuch als Verdichtungssymbol – Zur medialen Inszenierung von Gender, Ethnizität und Religiosität in der Migrationsgesellschaft. In: Allemann-Ghionda, Cristina / Bukow, Wolf-Dietrich (Hg.). Orte der Diversität: Formate, Arrangements und Inszenierungen. Wiesbaden: VS -Verlag für Sozialwissenschaften. S. 145-159.
  • Müller, Annette (2010) Sexualität und Sexualpädagogik im Migrationsland. In: Jugendhilfe 48(6). S. 335-339.
  • Müller, Annette (2009): Religiosität im Einwanderungskontext – Aufgezeigt am Beispiel der Virginitätsnorm. In: Meder, Norbert / Allemann-Ghionda, Cristina / Uhlendorff, Uwe / Mertens, Gerhard (Hg.). Umwelten (Band III, Teilband 2). Erschienen in der Reihe: Mertens, Gerhard / Frost, Ursula / Böhm, Winfried / Ladenthin, Volker (Hg.). Handbuch der Erziehungswissenschaft. Paderborn: Schöningh. S. 1075-1081.
  • Müller, Annette. (2004): Die sexuelle Sozialisation von Mädchen und jungen Frauen türkischer Herkunft. Feld, Katja / Freise, Josef / Müller, Annette (Hg.). In: Mehrkulturelle Identität im Jugendalter. Die Bedeutung des Migrationshintergrundes in der Sozialen Arbeit. Münster u.a.: LIT. S. 135-176.

Forschungs- und Projektberichte

  • Müller, Annette / Bohne, Sabine (2015): Häuslicher Gewalt im Migrationskontext vernetzt und kompetent begegnen! Analysen und Handlungsempfehlungen zur Optimierung des Hilfesystems aus multiprofessioneller Sicht. Forschungsbericht. Landespräventionsrat Niedersachsen (LPR) in Kooperation mit Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung. Opens external link in new windowOnline verfügbar
  • Müller, Annette / Schreiber, Nicole (2015): Potenziale für Frauen in Führung in die Praxis bringen – Dokumentation und Evaluation einer geschlechtergerechten Personalentwicklung. Mönchengladbach: Hochschule Niederrhein. III. Online-Publikation im Rahmen des Projekts „PFiF!“ Opens external link in new windowOnline verfügbar
  • Müller, Annette / Unger, Helga / Schreiber, Nicole / Vomberg, Edeltraud / Greven, Sarah (2015): Potenziale von Frauen für Führungspositionen erkennen und fördern – Instrumente für eine gendersensible Personal- und Organisationsentwicklung. Mönchengladbach: Hochschule Niederrhein. II. Online-Publikation im Rahmen des Projekts „PFiF!“ Opens external link in new windowOnline verfügbar
  • Müller, Annette / Ochoa Fernández, Esther / Vomberg, Edeltraud / Greven, Sarah (2014): Frauen in Führungspositionen im Sozial- und Gesundheitswesen – Kurzzusammenfassung einer qualitativen Untersuchung der Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung. Mönchengladbach: Hochschule Niederrhein. I. Online-Publikation im Rahmen des Projekts „PFiF!“ Opens external link in new windowOnline verfügbar
  • Greven, Sarah / Lemke, Petra / Müller, Annette / Schreiber, Nicole (2015): Gendersensible Förderung des Führungskräftenachwuchses durch Mitarbeiter/innenjahresgespräche – Empirische Ausgangslage, Evaluationen und Vorschläge zur Optimierung. Mönchengladbach: unveröffentlichter Bericht

Arbeitshilfen und Beiträge für die Praxis

  • Hochschule Niederrhein (Hg.) (2015): PFiF! – Potenziale für Frauen in Führung im Gesundheits- und Sozialwesen. Analysen, Empfehlungen und Berichte aus der Praxis. Mönchengladbach: SO.CON
  • Müller, Annette / Vomberg, Edeltraud (2015): Drehen an mehreren Stellschrauben – Wer den Anteil von Frauen in Führung im Gesundheits- und Sozialwesen auch auf höheren Ebenen fördern will, braucht einen Plan und Beharrlichkeit. In: Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld gmbH (WEGE). In: Frauen in Führung – So geht’s!. S. 39-41. Opens external link in new windowOnline verfügbar
  • Müller, Annette / Schreiber, Nicole / Vomberg, Edeltraud (2014): Mit langem Atem der Genderfalle entkommen – Zur Komplexität einer gendersensiblen Personalentwicklung. In: transfaer – Impulse für Arbeit, Bildung, Gesundheit, Lebensqualität. 1/2014. S. 24-25.
  • Müller, Annette / Ochoa Fernández, Esther (2014): Frau, Familie und Karriere – mehr Wunsch als Wirklichkeit. In: neue Caritas spezial – Politik, Praxis, Forschung. Praxisleitfaden – Gleichgestellt in Führung gehen. 2/2014. S. 24-25.
  • Bundesstelle der Katholischen Jungen Gemeinde (Hg.) (2010): Erste allgemeine Verunsicherung?! Sexualpädagogik in der Katholischen Jungen Gemeinde. Von Eva-Maria Düring, Martin Fischer, Annette Müller und Nils Rusche. Gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Düsseldorf: KjG Bundesstelle
  • Diözesanverband des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend Köln (Hg.) (2005): Mädchen sind anders, Jungs auch – Gedanken und Methoden zur Geschlechtergerechtigkeit. Eine Arbeitshilfe der KjG im Erzbistum Köln. Von Andreas Pauly und Annette Müller. Köln
  • Bundesverband der Christlichen ArbeiterInnenjugend (CAJ) (Hg.) (2003): selbstbewusst - weiblich – aktiv. Zukunft der Frauen im Verband. Von Annette Müller. Essen

Vorträge

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen (national und international)

  • 2014
    Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) an der Fachhochschule Köln: „Geschlechterkonflikt? Frauen in Führungspositionen im Sozial- und Gesundheitswesen – Empirische Erkenntnisse und Konsequenzen für die Personal- und Organisationsentwicklung“ zusammen mit Esther Ochoa Fernández

  • 2013
    11th Conference of the European Sociological Association (ESA) – Crisis, Critique and Change, University of Torino, Italy: „Potentials for women in leadership in the social and health sector in Germany“ with Esther Ochoa Fernández

    1st International Interdisciplinary Conference on Research on Work – Continuities and Disruptions in Modern Life (WORK 2013), University of Turku and Turku Centre for Labour Studies (TCLS), Finland: “Potentials for women in leadership in the social and health sector in Germany” with Esther Ochoa Fernández

    Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) an der Fachhochschule Frankfurt: „Frauen und Führung im Sozial- und Gesundheitswesen - Geschlechtersensible Reflexivität in der Personal- und Organisationsentwicklung“ mit Esther Ochoa Fernández

  • 2012
    Deutsche Gesellschaft für Demographie e.V. (DGD) an der Universität Rostock: „Partnergewalt gegen Frauen im Migrationskontext – Die Bedeutung von Differenzen und Macht“

  • 2009
    Universität zu Köln, Kommentar zu drei Vorträgen am Center for Diversity Studies (cedis): „Diversität und Medizin“, Lars Bergmann; „Diversity and Gender“, Prof. Dr. Kira Kosnick; „Bildmedien und Interkulturalität“, Dr. Gabriele Münnix

  • 2003
    Jahrestagung der Sektion International und Interkulturell Vergleichende Erziehungswissenschaft (DGfE): „Die sexuelle Identitätsbildung deutscher und zugewanderter türkischer Mädchen und junger Frauen: Ein Vergleich“

Vorträge an verschiedenen Hochschulen und Universitäten

  • 2015
    Hochschule Niederrhein, Fachbereich Sozialwesen: „Gender im Diskurs – Wie Diskurse die geschlechtergerechte Besetzung von Führungspositionen verhindern“

  • 2014
    Hochschule Niederrhein, Fachbereich Sozialwesen: „Mediation und soziale Ungleichheit – Theoretische und methodische Überlegungen“

    Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin: „Interkulturelle Soziale Arbeit im Dilemma – Die Beteiligung der Sozialen Arbeit an der Konstruktion und Dekonstruktion von Differenz“

    Universität Osnabrück, Fachbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften: „Differenzen kritisch hinterfragen, Diversität reflexiv gestalten – Theoretische Überlegungen und ein empirisches Beispiel“

  • 2012
    Universität Osnabrück, Fachbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften: „Interkulturelle Pädagogik und Gender – Theoretische Überlegungen, empirische Forschung, pädagogische Praxis“

    Universität Vechta, Institut für Soziale Arbeit, Bildungs- und Sportwissenschaften: „Transkulturalität, Gender und die Frage der Macht – Theoretische Überlegungen und empirische Forschung“

  • 2011
    Stiftung Universität Hildesheim, Fachbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften: „Diversity Education – Theoretische Grundlagen, empirische Forschung, pädagogische Praxis“

  • 2010
    Universität Osnabrück, Fachbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften: „Erziehungswissenschaftliche Migrations- und Genderforschung im Anwendungsbezug“

    Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät: „Anerkennung und Aktivierung von Selbsthilferessourcen bei Partnergewalt in der Migration – Evaluation eines Qualifizierungsangebotes für ehrenamtliche Beraterinnen mit Migrationshintergrund“

    Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät: „Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt – Erste Ergebnisse einer wissenschaftlichen Begleitung“

    Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät: „Diversität, Inklusion und Integration durch Schulsozialarbeit – Forschung, Praxis, Perspektiven“

  • 2009
    Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät: „Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt – Ein Projekt mit wissenschaftlicher Begleitung“

    Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät: „‚Eine Frage der Ehre?‘ Religiosität im Einwanderungskontext aufgezeigt am Beispiel der Virginitätsnorm“

  • 2007
    Universität zu Köln und Gesellschaft für interkulturelle Philosophie: „‚Eine Frage der Ehre?‘ Religiosität im Einwanderungskontext“

  • 2006
    Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät: „Von der Projektidee zum Doktortitel - Ein Forschungsprojekt zur sexuellen Sozialisation von Mädchen und jungen Frauen deutscher Herkunft im Vergleich“

Vorträge in verschiedenen Praxisfeldern

  • 2015
    Niedersächsischer Fachbeirat „Häusliche Gewalt“, Hannover: „Partnergewalt im Migrationskontext kompetent und vernetzt begegnen“

  • 2014
    Landespräventionsrat Niedersachsen, Hannover: „Partnergewalt im Migrationskontext kompetent und vernetzt begegnen“

  • 2013
    Netzwerk gegen Gewalt, Osnabrück: „Häusliche Gewalt in der Migration“ zusammen mit Nermin Ermis

    Multiprofessionelle Workshops in Niedersachsen, Wolfsburg, Osnabrück, Cloppenburg/Vechta „Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt – Anerkennung und Aktivierung von Selbsthilferessourcen von Migrantinnen. Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung eines Modellprojektes“

    Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), Aachen: „PFiF! Potenziale von Frauen in Führung im Gesundheits- und Sozialwesen durch Organisations- und Personalentwicklung“, gemeinsam mit Esther Ochoa Fernández

  • 2012
    Vereins „Goldrute“, Düren: „Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt: Anerkennung und Aktivierung der Selbsthilferessourcen von Migrantinnen – Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung“

  • 2011
    Bundesakademie für Kirche und Diakonie, Berlin: „Partnergewalt in der Migration – Definitionen, Ausmaß und Hintergründe“

  • 2010
    Bund der Deutschen Katholischen Jugend, Diözesanverband Köln: „Migration und Integration – Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse im Überblick“

    Diakonie in Hessen, Kassel: „Häusliche Gewalt in der Migration“

    Fatih Moschee, Düren: „Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt – Hintergründe und Projektdarstellung“

    Thomas-Morus-Akademie, Bensberg: „Kirchen und Moscheen – Orte der Begegnung?!“

    Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln: Migration, Integration, Interreligiöser Dialog

    Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche Deutschlands e.V., Düren: „Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt – Zum aktuellen Stand der wissenschaftlichen Begleitung“

    Vortrag im Migrantinnen-Netzwerk gegen häusliche Gewalt, Düren: „Häusliche Gewalt in Deutschland – Zur Situation von Frauen mit Zuwanderungsgeschichte“

  • 2009
    Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung, Köln: „‚Da haben wir wohl aneinander vorbei geredet…‘ - Theorie und Praxis des interkulturellen Dialogs“

    Feministisches Frauengesundheitszentrum, Frankfurt a.M.: „‚Ghetto oder Patchwork?‘ Zur Sozialisation von Mädchen und jungen Frauen türkischer Herkunft in Deutschland“

  • 2004
    Thomas-Morus-Akademie, Bensberg: „Die sexuelle Sozialisation von Mädchen und jungen Frauen türkischer Herkunft – Unter besonderer Berücksichtigung der Sozialisationsinstanz Familie“