• Senden
  • Drucken

Fördersätze

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern ("Programmländern"). Die Fördersätze bzw. die Förderung werden im Rahmen spezifischer Vorgaben vom Projektträger festgelegt.

Fördersätze im akademischen Jahr 2016/2017 an der KHSB:

Fördersätze Studierenden Mobilitäten (SM)

Studienaufenthalte (SMS):

- Gruppe 1 (monatlich 300 Euro): Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden.

- Gruppe 2 (monatlich 250 Euro): Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern.

- Gruppe 3 (monatlich 200 Euro): Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn.

Erasmus+ Praktikanten (SMP) erhalten monatlich 100 Euro zusätzlich.

Mit der Schweiz ist derzeit ein Austausch nur außerhalb des Erasmus+ Programms möglich.

Der Erasmus+ Mobilitätszuschuss zu Unterrichtszwecken (STA) oder zur Fort- und Weiterbildung (STT) von Hochschulmitarbeitenden beinhaltet Fahrt- und Aufenthaltskosten, die pauschal nach vom Fördermittelgeber vorgegebenen sogenannten "Stückkosten" abgegolten werden.