• Senden
  • Drucken

In der Reihenfolge der Präsentation:

Bringt das was? Gesundheitsförderung von Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren aus benachteiligten Lebenslagen . Aktuelle Erkenntnisse aus der begleitenden Forschung der Jugendaktion GUT DRAUF der Bundeszentrale fürgesundheitliche Aufklärung (BzGA) (Autor: Stefan Bestmann)

Psychosoziale Belastungen Jugendlicher in der nicht-therapeutischen Jugendhilfe. Anforderungen an benachteiligte Jugendliche und Konsequenzen für das Hilfesystem (Autorin: Jana Sabban)

Die Bedeutung von Fremdunterbringung, die in der Kindheit und Jugend erlebt wurde, in der Biografie junger erwachsener Frauen – Fremdunterbringung und postmoderne Perspektive: Zwischen gesellschaftlicher Inklusion und Exklusion von Mädchen und Frauen (Autorin: Johanna Buchegger)

Wie kann ich mein Kind behalten? Wieviel Reaktanz ist als Ressource nutzbar, um Familien die Erlangung von Erziehungsfähigkeit zu ermöglichen, wenn eine Intervention im Zwangskontext erfolgt (Autorin: Angela Graue-Greve

Erfahrung von sozialer Eingebundenheit, Autonomie- und Kompetenzerleben bei Müttern von Kindern einerteilstationären Jugendhilfemaßnahme – im Erleben innerhalb der Elternarbeit (Autorin: Simone Schäfer)

Fallanalyse: Verarbeitung sexueller Gewalterfahrungen. Posttraumatisches Wachstum und biografische Bildungsprozesse. Die Kraft der Betroffenen (Autorin: Veronika von Eichborn)

Reduziert sich das Körpergewicht mithilfe des Peer Counseling Ansatzes bei 11 bis 16-jährigen adipösen Jugendlichen (Autoren: Sabine Deringer, Andrea Zumbrunn & Monika Amann)

7 Motivatoren, wie Eltern mir Migrationshintergrund für Gesundheitsförderungsprojekte motiviert werden können (Autoren: Susanne Anliker, Claudia Arnold, Holger Schmid & Michaela Schönenberger)

Children with a Parent with Cancer: Identifying Resources in Different Family Constellations (Autor: Wim Nieuwenboom)

Soziale Unterstützung in einem Mehrgenerationenwohnprojekt (Autoren: Ralf-Bruno Zimmermann, Karlheinz Ortmann, Ulrich Binner)

Datenbasierte Expertise zur Einzelfallhilfe „Trägermodell vs. Honorarmodell (Autoren: Ralf-Bruno Zimmermann, Karlheinz Ortmann, Ulrich Binner)

Drehtüre ja, aber wie? Überlegungen zur optimalen Beratung und Behandlung von suchtkranken Menschen mit chronischen Karrieren in der Schweiz (Autor: Urs Gerber)

Die Kirchengemeinde als Inklusionsoption für psychisch beeinträchtigte Menschen (Autor: Michael Gollnow)

Sport treiben – unabhängig bleiben. Sport, Bewegung & Selbsthilfe für Menschen mit psychischen Erkrankungen in Berlin (Autoren: Katarina Prchal & Sebastian Opitz)

Krankheitseinsicht bei schizophrenen Klienten im Betreuten Wohnen (Autor: Scott Caton)

Soziale Arbeit in der Psychiatrie – Von der Existenzsicherung zum Gelingen (Autor: Josef Schörghofer)

Wertschätzung: Transdisziplinäres Konzept zur Diagnose und Intervention (Autoren: Felix Wettstein, Cornelia Rösch & Holger Schmid)

SODIA – Sozialdiagnostischer Verfahren kontrolliert erproben und optimieren (Autor: Peter Pantucek)

easyNWK – Netzwerkkarten einfach erstellen (Autor: Peter Pantucek

Inklusions-Chart 2 (IC2) – Ein sozialdiagnostisches Instrument zur Erfassung der Lebenslage (Autor: Peter Pantucek)

Soziale Diagnostik in der Begleitung von Menschen mit chronifizierten Suchterkrankungen. Begleitungskontinuum basierend auf der Sozialen Diagnostik (Autoren: Kitty Lüdtke & Peter Egner)

Gefahr der Stigmatisierung durch psychiatrische Diagnosen bei Mobbing – Prävention von Chronifizierungsprozessen (Autorin: Cornelia Rösch)

Training sozialer Kompetenzen als sozialtherapeutisches Gruppenangebot für psychisch kranke Menschen (Autorin: Sonja Tröndle)

Sozialer Trainingskurs – Ein sozialtherapeutisches Konzept (Autorin: Dagmar Witt)

Hirnforschung und klinische Sozialarbeit – Grundlagen zur Wirksamkeit von Betreuungsbeziehungen (Autor: Sven Bahlmann)