• Senden
  • Drucken

Umsetzung des Rahmenkonzepts des Senats zur HIV-/Aids-/STI-Prävention in Berlin

 

Kurzbeschreibung: 

Im Oktober 2010 hat der Berliner Senat ein neues „Rahmenkonzept zur Prävention von HIV/Aids, Hepatitis- und sexuell übertragbaren Infektionen sowie zur Versorgung von Menschen mit HIV/Aids und/oder chronischen Hepatitisinfektionen in Berlin“ beschlossen. Das Rahmenkonzept soll unter Beteiligung der verschiedenen Akteure (Träger, Zielgruppen, Senatsverwaltung, ÖGD) in einem mehrstufigen Verfahren nach den Maßstäben der Partizipativen Qualitätsentwicklung (PQ) umgesetzt werden. Die wissenschaftliche Beratungstätigkeit wird durch eine Untersuchung ergänzt, in deren Rahmen Daten über den Verlauf des partizipativen Verfahrens erhoben und ausgewertet werden, um neue Erkenntnisse über partizipative Prozesse in komplexen Praxiszusammenhängen auf Landesebene zu gewinnen. Diese Erkenntnisse werden dazu dienen, den PQ-Ansatz weiterzuentwickeln.

 

Laufzeit: 

seit 09/2011

 

Finanzierung: 

Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz

 

Forschungsteam: 

Prof. Dr. Michael T. Wright, LICSW, MS (Leitung), Dipl.-Psych. Martina Block, MPH