• Senden
  • Drucken

Expertise zur Durchführung von Einzelfallhilfe im Träger- und im Honorarmodell

Das Institut für Soziale Gesundheit der Katholischen Hochschule für Sozialwesen hat nach einjähriger Forschungszeit eine Expertise zur Durchführung von Einzelfallhilfe im Träger- und im Honorarmodell durchgeführt. In der Expertise werden sowohl die finanzielle Faktoren als auch inhaltliche Aspekte der Maßnahme untersucht.

Die Studie kommt unter anderem zu folgenden Ergebnisse:

  • Einzelfallhilfe stellt eine sozialpsychiatrische Hilfe dar, die auf hohem Niveau geleistet wird 
  • Einzelfallhilfe ist eine Maßnahme mit der in beiden Durchführungsformen Hilfeempfänger erreicht werden können, die andere Hilfeformen ablehnen.
  • Einzelfallhilfe hat in den untersuchten Bezirken einen wesentlichen Anteil in der Versorgung von Menschen mit einer seelischen Behinderung
  • Einzelfallhilfe in ist beiden Durchführungsformen nicht ausreichend finanziert, die Honorare sind nicht angemessen
  • Durch die Träger entstehen im Vergleich zum Honorarmodell Mehrkosten, die Träger sichern durch diese Mehrkosten wichtige qualitative Merkmale, die im Honorarmodell nicht vorausgesetzt werden können.
  • Einzelfallhilfe für Menschen mit einer seelischen Behinderung sollte Berlinweit in die elaborierte sozialpsychiatrische Steuerung und Planung der Bezirke eingeführt werden.

Die Expertise steht in vollem Umfang zum Download bereit.