• Senden
  • Drucken

Wissenschaftliche Begleitforschung zum Pilotprojekt „Beratungsstelle QUEER LEBEN – Beratung für Inter*-und Trans* Menschen“

Projektlaufzeit:

01.10.2015 - 30.09.2016

Kurzbeschreibung:

Gegenstand der wissenschaftlichen Begleitforschung ist es Kritierien für eine menschenrechtsorientierte nicht-medizinische Beratungs- und Anlaufstelle für Trans*- und Inter*- Menschen sowie für deren Angehörige zu entwickeln. Es geht darum zu untersuchen, was eine „gelungene Beratung“ für Trans* und Inter*-Menschen charakterisiert, welche Aspekte berücksichtigt werden müssen und welche Rolle eine Peer-Beratung spielt.

 

Methodisch umgesetzt wird dieses partizipative

Forschungsprojekt

  • anhand von standardisierten Fragebögen 
  • anhand von qualitativen Interviews mit Trans* und

    Inter* Menschen sowie mit Angehörigen

  • anhand von Expert*inneninterviews.

 

Forschungsfragen:

  • Was sind die Kriterien für eine gelungene Beratung von Trans* und Inter* Menschen und deren Angehörige?
  • Was characterisiert die spezifischen Beratungsbedarfe (welche Identitäts- und Strukturkategoerien sind hier intersektional zu betrachten)?
  • Mit welchen Wünschen und Bedürfnissen kommen die Menschen in die Beratung?
  • Welche davon werden aufgegriffen?

Die Bearbeitung der Forschungsfragen erfolgt im Austausch mit der parallel durchgeführten wissenschaftlichen Begleitung durch Prof. Dr. Nachtigall (HS Jena).

Projektleitung:

Prof. Dr. Petra Focks

Projektmitarbeiter / innen:

Kai Egener

Kooperationspartner:

Schwulenberatung Berlin gGmbh

Mittelgeber:

Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin