• Senden
  • Drucken

PONTS - Potenziale nicht-traditionell Studierender nutzen

Projektlaufzeit:

01.09.2011 - 31.03.2015

Kurzbeschreibung:

Das Projekt PONTS (Potenziale nicht-traditionell Studierender nutzen – Herausforderungen des demographischen Wandels aufgreifen) zielt auf die Verbesserung der Studierbarkeit berufsbegleitender sozialwissenschaftlich ausgerichteter Studiengänge – sinnbildlich, durch den didaktischen Bau von Brücken ins und im Studium und die Realisierung berufsbegleitenden Studiengangs Soziale Gerontologie.

Die primäre Zielgruppe bei den Vorhaben des Projekts sind nicht-traditionell Studierende – hier verstanden als Studierende, die nicht die regulären schulischen Voraussetzungen für den Hochschulzugang erfüllen sowie Studierende, die nicht in der vorherrschenden Form des Vollzeit- und Präsenzstudiums studieren. Als Hochschule darauf einzugehen, erfordert einen bewussten Umgang mit potentieller Heterogenität der Studierendenschaft insgesamt.

Projektleitung:

Prof. Dr. Claudia Schacke, Stefan Reinders

Projektmitarbeiter / innen:

Nadine Bochert, Anja Lull, Benjamin Klages, Dr. Marion Bonillo

Mittelgeber:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)