• Senden
  • Drucken

Inklusion und Partizipation

In diesem Schwerpunkt werden Leitideen, Konzepte und Praxiserfahrungen im Kontext von Inklusion und Partizipation analysiert, bewertet und weiterentwickelt. Dabei untersucht die Inklusionsforschung – angefangen bei den Frühen Hilfen – gemeinsame Erziehungs- und Bildungsprozesse unter dem Aspekt der Verschiedenheit.

Teilhabeforschung richtet den Blick auf die gelebte Erfahrung von Menschen mit Behinderungen in einer heterogenen Gesellschaft. Als zentrale Bezugssysteme dieses Forschungsschwerpunktes dienen die UN-Behindertenrechtskonvention (BRK), die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) und weitere einschlägige Grundlagen.

Ein besonderes Anliegen verfolgt die sogenannte Partizipative Sozialforschung, die generell die bisherigen Forschungsobjekte (Klienten) zu Forschungssubjekten machen will. Erste Erfahrungen liegen dazu bereits vor.

Aufgabenfelder

Der Forschungsschwerpunkt widmet sich in Theorie und Praxis verschiedensten Handlungsfeldern des Bildungs- und Sozialwesens. Dazu zählen u. a. Einrichtungen der Familienbildung, Kindertagesstätten, Schulen, Institutionen der beruflichen Aus- und Weiterbildung, Wohn- und Freizeiteinrichtungen. Im Rahmen von inklusiver und/oder partizipativer Qualitätsentwicklung werden Grundlagen und Praxisforschungsprojekte unterstützt und durchgeführt. 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Reinhard Burtscher
Telefon: +49 (0)30. 50 10 10 23
reinhard.burtscher@khsb-berlin.de

Prof. Dr. Monika Willenbring
Telefon: +49 (0)30. 50 10 10 911
monika.willenbring@khsb-berlin.de