• Senden
  • Drucken

Gender- und Diversity Forschung

Gender und Diversity sind zentrale Querschnittsaspekte in der Sozialen Arbeit. Insbesondere in deutschen Großstädten hat sich eine Vielfalt von Orientierungen, Lebensstilen, Ungleichheitslinien und Lebensbewältigungsmustern ausdifferenziert. Diese stellen besondere Möglichkeiten und Ressourcen für die Subjekte bereit, die Soziale Arbeit produktiv aufnehmen muss.

Sie begründen aber auch häufig Normierung, Benachteiligung und Ausgrenzung. Eine bedeutsame Rolle für Exklusion spielen gruppenbezogene Markierungen: Zuschreibungen von vermeintlichen Merkmalen entlang der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, des Alters, der Geschlechtsidentitäten und sexuellen Orientierungen, der Religion, der Weltanschauung oder von Beeinträchtigungen und Behinderungen.

Diese gilt es durch reflexive professionelle Selbstaufklärung, aber auch durch intersektionale sozialpolitische und -pädagogische Programme aufzulösen.

Aufgabenfelder

Teilhabebezogene und formative Untersuchungen im Feld Gender und Diversity ermöglichen, die Lebenslagen von benachteiligten und ausgegrenzten Menschen besser zu verstehen und ihrer Wahrnehmung und ihrer Stimme Gehör zu verleihen. Es werden Entwicklungsmöglichkeiten besonders für Kinder und Jugendliche gesucht und sozialpolitische und pädagogische Handlungsansätze zu ihrer Unterstützung und Stärkung aufgezeigt bzw. evaluiert.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Prof. Dr. Sabine Jungk
Telefon: +49 (0)30. 50 10 10 26
sabine.jungk(at)khsb-berlin.de

Prof. Dr. Stephan Höyng
Telefon: +49 (0)30. 50 10 10 86
stephan.hoeyng(at)khsb-berlin.de

Prof. Dr. Gaby Straßburger
Telefon: +49 (0)30. 50 10 10 912
gaby.strassburger(at)khsb-berlin.de

Prof. Dr. Andrea Nachtigall
Telefon: +49 (0)30. 50 10 10 912
andrea.nachtigall(at)khsb-berlin.de