• Senden
  • Drucken

ZdK wählt

Zentralkomitee der deutschen Katholiken nimmt vier Mitglieder des Diözesanrates aus dem Erzbistum Berlin auf.


Mit Prof. Dr. Birgit Aschmann, Prof. Dr. Anja Middelbeck-Varwick, Dr. Claudia Nothelle und Michael Wedell hat das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), das höchste Gremium der Laienarbeit der katholischen Kirche in Deutschland, bei seiner Vollversammlung am 18./19. November 2016 vier Mitglieder des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Berlin als Einzelpersönlichkeiten in seine Reihen aufgenommen. Zusammen mit den drei vom Diözesanrat direkt delegierten Personen - Dr. Karlies Abmeier, Wolfgang Klose und Bernd Streich - gehören dem ZdK damit insgesamt sieben Diözesanratsmitglieder aus dem Erzbistum Berlin an.

Darüber hinaus wurden in das ZdK weitere im Erzbistum Berlin lebende Persönlichkeiten gewählt. So gehören der Vollversammlung des ZdK erneut Dr. Christoph Braß, Prof. Dr. Monika Grütters, Bettina Jarasch, Prälat Dr. Karl Jüsten, Prof. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl und Dr. Wolfgang Thierse an. Wenn noch die ebenfalls ins ZdK gewählten Spitzenpolitiker, deren Ministerien ihren Dienstsitz in Berlin haben, wie die Bundesminister Dr. Barbara Hendricks, Andrea Nahles, Dr. Gerd Müller sowie Staatsministerin Dr. Maria Böhmer hinzugezählt werden, kann konstatiert werden, dass im ZdK Katholikinnen und Katholiken aus der Bundeshauptstadt sehr gut vertreten sind und damit auch das Hauptstadtbistum mit ihrer Stimme stärken.