• Senden
  • Drucken

Neuerscheinungen


Kürzlich erschienen sind folgende Bücher mit Beiträgen von Autor_innen der KHSB.

Diese Bücher sind in der Bibliothek der KHSB unter entsprechender Signatur zu finden oder als ebook.

Generationsverbindende Kommunion-Katechese

Buchumschlag der Neuerscheinung

Herausgeber: Jens Ehebrecht-Zumsande

Die Erstkommunionkatechese unterliegt in den letzten Jahren einem tiefgreifenden Wandel. Differenzierte Konzepte und Methoden werden dringend notwendig. Das Buch trägt dieser veränderten Situation Rechnung und bietet grundlegende Impulse auf dem Weg von der bisherigen Erstkommunionvorbereitung zur Eucharistiekatechese.

Erprobte Praxisbausteine für unterschiedliche Zielgruppen, Arbeitsmaterialien für eine Generationen verbindende Katechese sowie Anregungen für einzelne Lebensalter und begleitende Gottesdienste zeigen, wie der Perspektivwechsel gelingt.
 

176 Seiten

1. Auflage 2016
ISBN: 978-3-7966-1715-7

Preis: 18.00 Euro

Pastoraler Ort Kindergarten

Herausgeber_innen: Heike Helmchen-Menke, Andreas Leinhäupl

In den Kitas und Kindergärten treffen sich alle Gruppen der Bevölkerung, alle sozialen Schichten, Kulturen und Weltanschauungen. Hier kommen alle Themen und Fragen vor, die das Leben mit sich bringt – in der Kita selbst oder in den Familien.
Viele tausend Kindergärten sind in kirchlicher Trägerschaft. Immer mehr werden sie nun auch wahrgenommen als Ort kirchlichen Lebens. Dieses Handbuch erschließt erstmals das Netzwerk Kita im Zusammenhang der pastoralen Praxis.

 Namhafte Autorinnen und Autoren zeigen an vielen Beispielen aus den Bereichen Liturgie, Verkündigung und Diakonie, wie Kindergartenleitung und Erzieherinnen mit den Seelsorgerinnen und Seelsorgern zusammenarbeiten können – zum Gewinn für die Kita, die Gemeinde und die Kinder mit ihren Familien.

Mit Beiträgen von Pastoraltheologen, Religionspädagogen, Pastoral- und Gemeindereferenten, Pfarrern, Pädagogen, Erzieherinnen, Kita-Leiterinnen, Vertretern von Kita-Verbänden, Fachberatern, Fachbereichsleitern, Diözesanverantwortlichen, Aus- und Fortbildern für pädagogische und pastorale Berufe.

240 Seiten

ISBN: 978-3-7966-1713-3
1. Auflage 2016
Preis: 24,99 €
 

Soziale Arbeit in der Psychiatrie

Herausgeber_innen: Jeannette Bischkopf, Daniel Deimel, Christoph Walther, Ralf-Bruno Zimmermann

Dieses neu konzipierte Lehrbuch gibt einen umfassenden Überblick über die theoretischen und methodischen Grundlagen der Sozialen Arbeit in der Psychiatrie. Sie sind im ambulanten und stationären Bereich Voraussetzung für eine individuelle, an den Bedürfnissen der Klientinnen und Klienten orientierten Fallarbeit.
Behandelt werden u.a.:
- Elemente des psychiatrischen Hilfesystems
- Rechte von Klientinnen und Klienten
- Ethische Dimensionen der professionellen Arbeit
- Grundlegende Aspekte sozialpsychiatrischer Interventionsformen
Reflexion und berufliche Identität werden durch Übungen, »Lernfälle« und Einblicke in die Forschung Sozialer Arbeit gefördert. Mit zahlreichen, didaktisch aufbereiteten Fallbeispielen und weiterführenden Downloadmaterialien ist die Neuausgabe ein grundlegendes Lehr- und Nachschlagewerk für Studierende und Lehrende der Sozialen Arbeit und erleichtert den Übergang vom Studium zur praktischen Arbeit.
552 Seiten

ISBN: 978-3-88414-623-1
1. Auflage 2017
Preis: 34,95 €
 

Frauen in Führungspositionen

Herausgeber_innen: Annette Müller, Nicole Schreiber, Sarah Greven, Edeltraut Vomberg

Frauen sind in den Führungsebenen des Gesundheits- und Sozialwesens unterrepräsentiert. Dieses Buch liefert empirische Erkenntnisse und Empfehlungen für die Praxis. Es werden Konzepte für eine gendersensible Personalentwicklung dargestellt, die verschiedene Unternehmen entwickelt, erprobt und evaluiert haben. Sie helfen dabei, geschlechterstereotype Diskurse zu hinterfragen, und verfolgen das Ziel, die Führungskompetenzen der Beschäftigten unabhängig ihres Geschlechts sichtbar werden zu lassen. Das Buch dokumentiert die Ergebnisse eines anwendungsorientierten Forschungsprojektes, das am Institut SO.CON der Hochschule Niederrhein von den Autorinnen in den Jahren 2012 bis 2015 durchgeführt wurde.

 

Verlag Barbara Budrich
246 Seiten, Euro 33,-
ISBN 978-3-8474-0783-6
eBook: 978-3-8474-0906-9, Euro 27,99

Armut und Ausgrenzung überwinden

Herausgeber: Alexander Dietz und Stefan Gillich 



Wachsende Armut und soziale Spaltung in Deutschland und Europa sowie die Forderung nach Integration und Teilhabe anstelle von Ausgrenzung und Abschottung stellen unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Kirche und Diakonie als wesentliche gesellschaftliche Akteure müssen sich aktiv beteiligen. Wolfgang Gern hat sich in seinem Berufsleben diesen Herausforderungen im Zusammenwirken von Kirche, Diakonie und Gesellschaft engagiert gestellt. Namhafte Weggefährten aus Wissenschaft, Kirche und Diakonie erörtern aus ihrer jeweiligen Perspektive die Potenziale, die gerade heute in einem diakonischen Aufbruch der Kirche, in einer menschenrechtsorientierten und in einer auf dem christlichen Menschenbild gegründeten Sozialanwaltschaft liegen. Mit Beiträgen von Uwe Becker, Heinrich Bedford-Strohm, Jürgen Borchert, Arnd Brummer, Michael David, Alexander Dietz, Ulrich Duchrow, Johannes Eurich, Stefan Gillich, Martin Hein, Wolfgang Huber, Ernst-Ulrich Huster, Volker Jung, Margot Käßmann, Alexa Köhler-Offierski, Ulrich Lilie, Jens Rannenberg, Horst Rühl, Bernd Schlüter, Franz Segbers, Martin Stöhr, Theodor Strohm, Theo Sundermeier, Gerhard Wegner und Katharina Wegner.


Evangelische Verlagsanstalt Leibzig
404 Seiten, Euro 29,90
ISBN 978-3-374-04413-9

 


Wirkungen Sozialer Arbeit

Herausgeber_innen: Stefan Borrmann und Barbara Thiessen

Der Band versammelt Beiträge der Jahrestagung der DGSA aus dem Jahre 2015 zum Thema Chancen und Risiken evidenzbasierter Sozialer Arbeit. Der Beitrag von Theresa Hykel (wissensch. Mitarbeiterin an der KHSB) setzt sich kritisch mit der Rolle der Evidenzbasierung in einem sich verändernden professionellen Selbstverständnis Sozialer Arbeit auseinander. Die Autorin vertritt die These, dass die Evidenzbasierung einen Paradigmenwechsel im Selbstverständnis Sozialer Arbeit von einer helfenden Profession hin zur Dienstleistung katalysiert. Es besteht die Gefahr der Implementierung neoliberaler Marktlogik in die Soziale Arbeit verbunden mit dem problematischen Wirksamkeitsversprechen, komplexe und individuelle Hilfeprozesse wären normierbar und objektivierbar. Die Debatte um die Evidenzbasierung Sozialer Arbeit sollte daher genutzt werden, grundlegende Diskurse und zentrale Fragestellungen der Profession – wie die Frage des professionellen Selbstverständnisses – (neu) zu beleben.

Verlag Barabra Budrich, Opladen,
Berlin, Toronto
423 Seiten, Euro 38,-
ISBN 978-3847407683