• Senden
  • Drucken

PartKommPlus verlängert

Verbundsprojekt zur partizipativen Forschung geht zum 01.02.2018 in die zweite Förderphase


PartKommPlus ist ein Forschungsverbund, der mit dem Ansatz der Partizipativen Gesundheitsforschung untersucht, wie kommunale Strategien der Gesundheitsförderung erfolgreich entwickelt und umgesetzt werden können. PartKommPlus ist einer von fünf Forschungsverbünden, die im Rahmen des Förderprogramms „Präventionsforschung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Das Projekt ist vom 01.02.2015 bis zum 31.01.2018 gefördert worden, nun wurde das erfolgreiche Verbundprojekt verlängert. Die zweite Förderphase läuft ab dem 01.02.2018 bis zum 31.01.2021. Die Höhe der Förderung beläuft sich auf ca. 2,5 Millionen Euro, davon entfallen 894.444 Euro auf die KHSB.
In der Partizipativen Gesundheitsforschung arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Fachkräfte und engagierte Bürgerinnen und Bürger zusammen, um besser verstehen zu können, was Menschen gesund hält und was sie krank macht. Auf Grund dieser Erkenntnisse werden Maßnahmen zugunsten der Gesundheit der Bevölkerung entwickelt.
Die Koordinierungsstelle des Forschungsverbundes PartKommPlus und das Teilprojekt GESUND! sind an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin angesiedelt. Prof. Michael Wright, Koordinator des Verbunds, kommentiert: „Partizipative Forschung ist in Deutschland noch relativ unbekannt. PartKommPlus ist das bisher größte Vorhaben dieser Art. Wir freuen uns, dass wir weitere drei Jahre nach diesem Ansatz zugunsten der kommunalen Gesundheitsförderung forschen dürfen. Unser Erfolg ist auf das Engagement zahlreicher Akteure in den sieben Teilprojekten zurückzuführen, nicht zuletzt das Teilprojekt GESUND!, in dem Menschen mit Lernschwierigkeiten über ihre eigene Gesundheit forschen.“
Kommunale Strategien der Gesundheitsförderung spielen eine zentrale Rolle für die Förderung der Bevölkerungsgesundheit. Alle kommunalen Akteure sollen zusammenarbeiten, um ihre Aktivitäten und Angebote aufeinander abzustimmen und Menschen von Geburt an ein möglichst gesundes Leben zu ermöglichen. Untersucht werden die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, die Zusammenarbeit zwischen kommunalen Akteuren sowie zwischen Wissenschaft und Praxis. Der Verbund besteht aus Partnerinnen und Partnern in Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen und Niedersachsen. PartKommPlus ist ein Projekt des Netzwerks Partizipative Gesundheitsforschung (PartNet).